1. Herren: TSG Haßloch macht in Budenheim die nötigen Punkte zur Meisterschaft

1. Herren: Hergeschenkt wird nichts! So das Motto unserer 1. Herrenmannschaft im Spiel gegen die TSG Haßloch, (nur 2 Tage nach dem intensiven Spiel in Merzig) die nur noch einen Punkt benötigte um den Auftsieg in die dritte Liga zu realisieren. Bis zum 24:24 3 Minuten vor dem Ende war ein Coup gegen den Klassenprimus für unsere Herren im Bereich des Möglichen, doch 2 Ballverluste verhinderten das Déjà-vu Erlebnis für die TSG Handballer. Glückwunsch nach Haßloch und viel Erfolg in der 3. Liga!

Hier der Bericht zum Doppelspieltag!

Doppelspieltag der Sportfreunde Budenheim

Hinter den Sportfreunden liegt ein anstrengendes Wochenende mit 2 Liga-Spielen innerhalb von 48 Stunden. Kurz vorm langen Wochenende des 01. Mai, ging es für die Sportfreunde Donnerstagabends ins Saarland zum HSV Merzig-Hilbringen. Mit Verspätung angereist hatten die Sportfreunde nur die minimal nötige Zeit, um sich mental auf das Spiel einzustellen.

Es entwickelte sich von Beginn an eine muntere Partie, in der die Gäste von Trainer Axel Schneider in der Anfangsphase oft am gegnerischen Torhüter scheiterten und dadurch von Beginn an einem Rückstand hinterher liefen. Über 6:2 (9. Min.) und 11:10 (23. Min) ging es mit 14:14 in die Pause. Die Halbzeitansprache von Trainer Marcus Simowski schien ihre Wirkung nicht verfehlt zu haben. Die Gastgeber agierten von Beginn der zweiten Halbzeit an konzentrierter als die Gäste aus Rheinhessen. In der 39. Min (22:17) schien das Spiel aus Sicht der Sportfreunde schon abgeschenkt. Dennoch bewiesen die Sportfreunde Moral und kämpften sich Tor um Tor wieder heran. Kurz vor Schluss der Partie wurde es dann hektisch auf dem Spielfeld. Ab dem 30:26 (55. Min) konnten die Gäste 4 Tore in Folge erzielen, so dass die Sportfreunde in der 58. Min den Ausgleich (30:30) erzielen konnten. Die Saarländer gaben nicht auf und legten zwei Mal jeweils einen Treffer vor, was die Sportfreunde aber ihrerseits richtig zu beantworten wussten. 8 Sekunden vor Schluss nahm sich Rückraumshooter Lukas Scheer ein Herz und verwandelte den Ball im Merziger Tor, wodurch der 32:32 Endstand erzielt werden konnte.

Keine 48 Stunden später stand am Samstag das zweite Spiel des Wochenendes für die Sportfreunde an. Nach dem kräftezehrenden Unentschieden in Merzig, wartete nun der Tabellenführer der RPS Oberliga, die TSG Hassloch, als Gegner in der Waldsporthalle. Mit einem Sieg war es der TSG möglich den Aufstieg in die dritthöchste deutsche Spielklasse perfekt zu machen. Nachdem der Aufstieg im letzten Jahr noch den Sportfreunden an gleicher Stelle am letzten Spieltag vereitelt werden konnte, konnten die Pfälzer diesmal mit wesentlich weniger Druck anreisen, da ein Vorsprung von fünf Punkten vor dem Tabellenzweiten aus Illtal ein nahezu sicheres Polster darstellte.

Dementsprechend selbstbewusst und überzeugend starteten die Gäste in die Partie. Dank einer soliden 3-2-1 Deckung konnte sich der Favorit früh auf 2:6 absetzten. Es dauerte gute zehn Minuten, bis die Sportfreunde ins Spiel fanden. Insbesondere der an diesem Tag erneut exzellent aufgelegte Lars Christian Kosel zwischen den Pfosten der Sportfreunde brachte die Hasslocher immer wieder zur Verzweiflung. Nach einem 7-Meter Tor durch Kapitän Arne Kokot zum 7:9 in der 20. Spielminute konnten sich die Gäste jedoch erneut auf ihre starke individuelle Klasse in der Offensive verlassen, die letztlich zu einer scheinbar komfortablen 10:15 Pausenführung führte.

Im zweiten Spielabschnitt schien es zunächst so, als hätten einige die Spieler der Gäste bereits einen Haken hinter das Spiel gesetzt, während die Sportfreunde keineswegs bereit waren, einer Meisterfeier des Gegners nach Spielende zuschauen zu müssen. Mit 9:3 gingen die ersten dreizehn Minuten der zweiten Hälfte an das Team von Axel Schneider. Das Spiel begann beim Stand von 18:18 praktisch von vorne. Doch erneut konnten sich die Hasslocher auf ihre guten Einzelspieler im Angriff verlassen, wohingegen die Sportfreunde die ein – oder andere Großchance fahrlässig liegen ließen. Das 21:24 in der 52. Minute war die logische Konsequenz. Doch vor Allem Lukas Nagel, der von Axel Schneider auf der Halbrechten Angriffsposition aufgeboten wurde, hatte noch etwas gegen die nächste Heimniederlage einzuwenden und hämmerte zwei Tore in Folge ins Netz. Ein weiterer 7-Meter durch Arne Kokot führte gar zum 24:24 Gleichstand. In der 7-Meter Statistik bot das Spiel ein echtes Ungleichgewicht. So wurden auf beiden Seiten selten einfache, unbedrängte Würfe zugelassen, was zwar auf Seiten der Gäste zu beachtlichen zwölf 7-Metern führte, auf Seiten der Sportfreunde jedoch nur zu insgesamt drei. Das Spiel wurde letztlich durch einen abgefangenen Ball von Kai Zimmermann entschieden, der eine Minute vor Schluss den daraus resultierenden Tempogegenstoß zur zwei Tore Führung verwandelte. Am Ende stand mit dem 26:27 die zweite Niederlage vor heimischem Publikum in Folge fest. Die TSG darf sich nun über ihren Aufstieg freuen und wird künftig in der 3. Liga auflaufen.

Es spielten:

Kosel, Smedla, Strüder (Tor); Nagel (16), Becker (9/1), Kokot (8/4), Scheer (8), Borsch (8), Henke (7), Roll (2), Sturm, Racky und Lang.

 

3. Bericap-Lauf

3._Bericap-Lauf.jpg

Saisonheft 2017/2018

Final Saisonheft 2017 2018 Deckblatt

Die SFB-App

App Werbung

Wer ist online

Aktuell sind 23 Gäste und keine Mitglieder online

© Copyright “2017” DJK Sportfreunde Budenheim, Abt. Handball www.sportfreunde-handball.de

Joomla template by ByJoomla.com