"Absoluter Wunschkandidat": Sebastian Hahn wird künftiger Cheftrainer der A1-Jugend

Künftig gemeinsam auf der A1-Bank: Fabian Vollmar (l.) und Cheftrainer Sebastian Hahn. Foto: Sportfreunde Budenheim

Sebastian Hahn wird Cheftrainer der künftigen A1-Jugend
„Ein Team – und nicht 14 Mal Boris Becker“

Mit dem 42-jährigen Trainer Sebastian Hahn wird der „absolute Wunschkandidat“ die leistungsorientierte A1-Jugend der Sportfreunde Budenheim in der kommenden Saison übernehmen – ein Team, das sich das zweite Jahr in Folge bzw. das dritte Mal in vier Jahren für die Jugendbundesliga Handball (JBLH) qualifizieren will. Unterstützt wird der vierfache Familienvater vom sportlichen Leiter männlich und B-Lizenz-Inhaber, Fabian Vollmar. Im Interview erläutert „Seppel“, der vor 15 Jahren als Spieler im Regionalliga-Kader der Sportfreunde stand, seine Ziele – und was ihn an seiner neuen Aufgabe reizt.


Der Sportfreund: Warum hast Du Dich entschieden, die künftige Budenheimer A1-Jugend zu übernehmen?


Sebastian Hahn: Gerade im vergangenen Jahr ist bei mir immer mehr der Wunsch gewachsen, eine A- oder B-Jugendmannschaft auf hohem handballerischen Niveau zu trainieren. Als mich dann Budenheim kontaktierte, hat mich das extrem gefreut, und meine Leidenschaft war direkt entfacht. Die sympathischen Gespräche mit Abteilungsleiter Gerhard Mussenbrock, dem sportlichen Leiter Fabian Vollmar und dem künftigen Herren-I-Trainer Volker Schuster waren letztendlich der auschlaggebende Impuls für meine Entscheidung. Dies ist eine großartige Chance, mich als Trainer im Jugendbereich weiterzuentwickeln. Ich freue mich sehr über das mir entgegen gebrachte Vertrauen.

Welche Erwartungen hast Du an Deinen neuen Verein?

Eine mannschaftliche Entwicklung, in der neue Konzepte trainiert und fixiert werden, ist ein Prozess und beinhaltet daher immer einen gewissen Zeitfaktor. Wenn hier der Verein dem Team die notwendige Zeit, Unterstützung und Vertrauen schenkt, bin ich sehr zufrieden.


Und was erwartest Du von Deiner künftigen Mannschaft?

Handball ist und bleibt ein Teamsport. Daher ist meine Erwartung, dass die Spieler sich immer hinter das Team stellen und sich als ein Teil des Ganzen sehen. Sicherlich ist die individuelle Entwicklung und Leistung gerade im leistungsbezogenen Sport wichtig, aber nach 60 Minuten gehen nicht 14 Boris Becker vom Platz, sondern immer das A-Jugend-Team der SF Budenheim. Wenn man solch eine Stärke verkörpert, kann diese am Ende oft der gewinnbringende Faktor sein. Daher muss dies auch die Perspektive des Kollektivs sein.

Was willst Du mit den Jungs erreichen?

 

Der erste und wichtige sportliche Schritt ist die erfolgreiche Umsetzung der A-Jugend Bundesliga-Qualifizierungsspiele Ende Mai, Anfang Juni. Ist dieser gemacht, wäre der sechste Platz in der Bundesliga im Fokus, da dieser die direkte Wieder-Qualifikation für das nächste Jahr in der A-Jugend Bundesliga garantiert. Dies ist sicherlich ein hohes Ziel, wäre aber definitiv ein absolut sensationeller sportlicher Erfolg.

In welchen Bereichen muss sich das Team entwickeln, um diese hohen Ziele erreichen zu können?

Um handballerisch dieses Ziel zu konkretisieren, gilt es, als Team eine konstant stabile und konsequent aggressive Defensive als Fundament zu etablieren. Ebenso gilt es, den schon gespielten Tempohandball weiter zu tunen und das offensive taktische Spiel diszipliniert zu strukturieren. Schaffen wir das, bin ich überzeugt, dass wir ein klares Mitspracherecht in der Liga besitzen werden.

Welchen ersten Eindruck hast Du von Deiner künftigen Mannschaft gewonnen?

Spielerisch habe ich die Jungs beim 37:24-Heimsieg gegen den Tabellenführer SC DHfK Leipzig gesehen. Auch wenn dies sicherlich ein Bonbon war, hat es mir einen Eindruck vermittelt, welches Potential und Spielfreude in den Buben steckt. Persönlich habe ich mich bei einer Trainingseinheit vorgestellt, und ich muss sagen, es ist eine sehr sympathische und witzige Truppe. Also der Gesamteindruck ist rundum positiv!

Du kennst die Sportfreunde ja noch als Spieler aus den Regionalliga-Zeiten. Was hat sich seitdem verändert?

Den Verein habe ich erstmalig als Aktiver vor 15 Jahren kennengelernt, und da hat sich gerade im Jugendbereich viel entwickelt. Das mir in den persönlichen Gesprächen mit Gerdi, Fabian und Volker vorgestellte Konzept zwischen A-Jugend und den ersten und zweiten Herrenmannschaften ist taktisch durchdacht und schlüssig. Diese enge Kooperation zwischen diesen Aktiven birgt für alle Beteiligten, sowohl für Spieler als auch für Trainer, Entwicklungs-Chancen. Dieser positive Eindruck war ein starkes Element meiner Entscheidung, das Traineramt anzunehmen.


Vielen Dank für das Gespräch, Seppel! Herzlich willkommen, viel Spaß und gutes Gelingen!

 

„Durch seine offene und kommunikative Art passt Sebastian hervorragend in unser Konzept für die Anschlussförderung im Nachwuchsbereich“, so der Sportliche Leiter, Fabian Vollmar. Dazu habe er in seiner aktiven Zeit in der damaligen Regionalliga (heute 3. Liga) die nötigen Erfahrungen gesammelt, um die A-Junioren auch auf JBLH-Niveau weiter zu entwickeln.

Der Übergang vom derzeitigen Trainerteam Schuster/Vollmar verläuft fließend: Von sofort an leitet Hahn das Training des Perspektivkaders 00/01, um sich mit den Spielern und Spielsystemen vertraut zu machen. Im April beginnt dann die intensive Phase der Vorbereitung auf die Qualifikation zur Jugend-Bundesliga, bei der sowohl Schuster als auch Vollmar noch beratend zur Seite stehen werden.



Persönliches zu Sebastian Hahn

  • 42 Jahre alt
  • glücklich verheiratet
  • Vier Kinder / geboren in Aachen
  • studierter Dipl. Bioingenieur
  • beruflich im April 2003 nach Mainz gezogen
  • arbeite seitdem bei Abbott in Wiesbaden-Delkenheim

 

Sportlicher Werdegang

  • 1991 - 2003 in Aachen das Handballspielen gelernt – bis in den Aktiven-Bereich (Oberliga)
  • 2003 - 2005 SF Budenheim (Regional- & Oberliga)
  • 2005 - 2006 TV Bodenheim (Rheinhessenliga inklusive Aufstieg)
  • 2006 – 2008 TuS Wörrstadt (Rheinhessenliga inklusive Aufstieg & Oberliga)
  • 2009 – 2010 SG Bretzenheim (ausgeholfen in Herren II)
  • 2011 – 2013 Trainer 1. Herren SG Bretzenheim (Rheinhessenliga)
  • 2016 – 2018 Trainer E-Jugend SG Bretzenheim


 Mehr

Thomas Schaaf wird neuer Trainer der Herren II (9.1.2018)
Volker Schuster macht's - Trainersuche bei Herren I schon wieder beendet
(12.12.2017)
"Gölze" geht nach der Saison: Familie geht vor
(2.12.2017)

Handballcamp 2018

!!! AUSGEBUCHT !!!

HaBaCa2018.jpg

Saisonheft 2017/2018

Final Saisonheft 2017 2018 Deckblatt

Die SFB-App

App Werbung

Wer ist online

Aktuell sind 60 Gäste und keine Mitglieder online

© Copyright “2018” DJK Sportfreunde Budenheim, Abt. Handball www.sportfreunde-handball.de

Joomla template by ByJoomla.com