A-Jugend: mJSG Ingelheim/Budenheim spielt Bundesliga!!!!

Auf den letzten Drücker sichert sich unsere A-Jugend den Platz in der Bundesliga!! Glückwunsch!

Die A-Jugend der JSG aus Ingelheim und Budenheim spielt in der nächsten Saison in der höchsten deutschen Spielklasse. Die letzte Plätze wurden am Wochenende in Ahlen/Westfalen vergeben, von 7 Mannschaften, konnten noch 3 den Sprung in die Bundesliga schaffen. Es wurde in zwei Gruppen gespielt, die Gruppensieger qualifizierten sich direkt, die jeweils Gruppenzweiten und -dritten spielten über Kreuz den letzten Platz aus. Hier der Link zum Youtube Video: https://www.youtube.com/watch?v=0nsVEfs3NSI

Die JSG hatte in Ihrer Gruppe die HSG Konstanz und Altenhagen/Heepen als Gegner, in der zweiten Gruppe machten  der TSV Ismaning, die SG Handball Hamm, die HSG Schwanewede/Neuenkirchen und der LHC Cottbus die letzten Plätze aus. Unsere JSG kam gut in das Turnier und konnte im ersten Spiel gegen Altenhagen/Heepen sich behaupten und gewann mit 35:33. Allerdings musste auch der erste Ausfall verkraftet werden, da Johannes Sturm mit einer Platzwunde im Krankenhaus genäht werden musste, was Ihn aber nicht abhielt in den letzten 5 Spielminuten wieder in der Halle zu sein und auch noch 2 Treffer beizusteuern. Mit dieser Moral und dem gestärkten Selbstbewusstsein ging es direkt in das nächste Spiel gegen die HSG Konstanz. Leider verfiel man in diesem Spiel wieder in alte Riten zurück, machte leichte Fehler, vergab mit überhasteten Torabschlüssen bessere Chancen und verlor das Duell mit einem Tor 26:27. Damit stand fest, das es am Sonntag in zwei Spielen um den letzten zu vergebenen Platz in der JBLH ging.

Im ersten Spiel war die HSG Schwanewede/Neuenkirchen der Gegner. In einem packenden Spiel, in dem man bereits schon aussichtslos  8 Minuten vor dem Ende mit 3 Toren zurücklag, konnte sich die JSG Ingelheim/Budenheim letztendlich verdient durchsetzen. In der letzten Auszeit appellierte das Trainerduo nochmal an die eigene Stärke, das Selbstbewusstsein der einzelnen Spieler und stellte die Abwehr um. Mit einem herausragenden Willen und dem völligen Aufreiben in der Abwehrarbeit, konnte die JSG das Spiel drehen und letztendlich mit 2 Toren 26:24 gewinnen.

Im direkten Anschluss traf man nun auf die SG Handball Hamm. In diesem Spiel musste keiner motiviert werden, alle Spieler wollten "das Ding" gewinnen und präsentierten sich ebenso konzentriert, wie in den letzten Spielminuten des vorhergehenden Duell. Schnell konnte sich über Gegenstöße aus einer guten Abwehr mit sicheren Torleuten, ein Vorsprung von 5 Toren (10:5) zur Halbzeit erarbeitet werden. Die zweite Halbzeit war ein Spiegelbild der Ersten Hälfte, Hamm konnte nichts mehr entgegensetzen und die JSG aus Ingelheim/Budenheim gewann mit 24:16 und sicherte sich somit den letzten Platz in der Jugendhandballbundesliga der Saison 2015/16.

Gespielt haben:

Leon Löw, Christoph Klumb im Tor, Niklas Weber, Johann v. Römer, Johannes Sturm, Tobias Weyrich, Nils Bullerjahn, Lars Reisert, Norman Kretzschmar, Henrik Walb, Nils Zacharias, Kevin Neufurth, Justus Teßnow Trainer Franco Pallara, Hans Teßnow

Zum Artikel von Sportausmainz.de!

Konstanzer Presse:

Lagerfeuer und Partybus - HSG Konstanz feiert JBLH-Qualifikation

Lange mussten sie zittern, bittere Rückschläge kurz vor Schluss verkraften und zweimal als denkbar knapper, unglücklicher Verlierer im entscheidenden Spiel um den direkten Bundesliga-Einzug der beiden ersten Qualifikationsrunden den Gegnern beim Feiern zuschauen. Bei der bundesweiten Endrunde der Bundesliga-Qualifikation in Ahlen (Westfalen) mit sieben Mannschaften, dort wo es endgültig um alles oder nichts ging und der Druck am größten war, wurde er endlich wahr, der Traum von der erneuten Bundesliga-Teilnahme auch in der Saison 2015/16. Zum vierten Mal im fünften Jahr des Bestehens der Eliteklasse ist die A-Jugend der HSG Konstanz als Gründungsmitglied der A-Jugend-Bundesliga damit im Kreis der besten 48 Nachwuchsteams Deutschlands vertreten. Die dritte Teilnahme in Folge wurde im finalen Showdown schon am ersten Turniertag mit dem Gruppensieg nach zwei Erfolgen gegen die JSG Ingelheim/Budenheim (27:26/17:14) und die TSG Altenhagen-Heepen (35:23 /16:10) sichergestellt, sodass die Konstanzer am finalen Turniertag bereits zusammen mit dem zweiten Gruppensieger und zweiten Süd-Team TSV Ismaning feiern konnten. Die an der HSG gescheiterte JSG Ingelheim/Budenheim erkämpfte sich am letzten Turniertag in zwei K.o.-Spielen das allerletzte Bundesliga-Ticket.

Früh waren sie angereist, die Konstanzer, hatten in einer Jugendherberge übernachtet und sich am Samstag ein erstes Bild von ihren Konkurrenten machen können. Ingelheim/Budenheim schlug Altenhagen-Heepen nach zwischenzeitlich deutlicher Führung in einem zerfahrenen Match am Ende knapp mit 35:33 (20:14). Also wieder die gleiche Ausgangsposition für die HSG Konstanz wie schon in den Qualifikationsrunden zuvor: eine Niederlage im ersten Spiel und die vorzeitige Qualifikation am Samstag durch den Gruppensieg wäre unmöglich. Der Druck war da. Aber die Spieler von HSG-Trainer Christian Korb hielten ihm bravourös stand.

Von Beginn an legten seine Schützlinge gegen die im ersten Spiel siegreichen Ingelheimer aus der Nähe von Mainz vor. 3:1 als Beruhigung für die eigenen Nerven. Doch der Schein trug. Ingelheim/Budenheim erwies sich als äußerst hartnäckiger, kampfstarker und unorthodox agierender Kontrahent, der der HSG alles abverlangte. Mit leichten Toren, weil Konstanz in der Abwehr keinen Zugriff auf seine Gegenspieler bekam und dabei entweder zu spät den Körperkontakt fand oder aber sich durch Zeitstrafen sowie Siebenmeter schwächte und Gegentore einfing, ließ sich Budenheim nicht abschütteln. Immer wieder schmolz die Zwei-Tore-Führung der HSG somit zusammen, auch wenn Konstanz dabei nie in Rückstand geriet. Erst kurz vor der Pause konnte sich die Korb-Sieben einen Drei-Tore-Vorsprung erarbeiten (17:14).

Doch auch in der zweiten Halbzeit wollte den Konstanzern keine Vorentscheidung gelingen, da Ingelheim/Budenheim unaufhörlich weiter kämpfte und an seine Chance glaubte. Zu Recht, denn aus einem 18:21-Rückstand machten die Rheinland-Pfälzer erstmals wieder einen ausgeglichenen Spielstand zum 21:21. Wieder lief alles auf ein neuerliches Drama hinaus, wieder wurde das Endspiel zu einem Nervenspiel und wieder zitterten der HSG Konstanz immer mehr die Hände. „Natürlich kommst du da immer mehr in eine Krise, machst keine Tore mehr, spielst überhastet und nervös“, meinte Christian Korb zur Hartnäckigkeit der JSG, die seinem Team immer mehr zusetzte.

Erinnerungen an die vergangenen knappen Qualifikationsspiele mit schlechtem Ausgang für die HSG wurden wach. Dann der Knackpunkt für Christian Korb, nur noch acht Minuten waren da zu spielen. Mittlerweile führten die Mainzer Vorstädter mit 22:21 und hatten die Chance, mit einem Strafwurf zum ersten Mal mit zwei Toren in Führung zu gehen. Doch der starke Simon Jegler parierte den zweiten Strafwurf, riss seine Mannschaft mit und gab der hochdramatischen Partie eine neuerliche Wendung. Konstanz ging wieder in Führung und legte immer ein Tor vor. 15 Sekunden vor dem Schlusspfiff der Schock: wieder der Ausgleich, 26:26. Konstanz machte Tempo und erzielte über die schnelle Mitte zwei Sekunden vor der Schlusssirene den umjubelten 27:26-Siegtreffer. Ein Zeichen, dass seine junge Mannschaft mit nur fünf Spielern des älteren Jahrgangs 1997 gereift und gewachsen sei, sagt Christian Korb. „In der Vergangenheit hätten wir solch ein Spiel verloren.“ Dass es nicht taten, lag auch an der körperlichen Dominanz von Noah Meisinger, der das Spiel der HSG gewohnt gut geleitet hatte.

HSG Konstanz – JSG Ingelheim/Budenheim 27:26 (17:14).

HSG Konstanz: Kristian Bozin, Simon Jegler, Louis Wall (Tor); Eric Vonlanthen, Jonas Löffler (5), Noah Meisinger (7/2), Philipp Kunde (2), Carl Gottesmann (2), Pascal Mack (1), Samuel Löffler (1), Jerome Portmann (5), Dennis Sugg (3), Manuel Wangler, Oliver Apel (1).

3. Bericap-Lauf

3._Bericap-Lauf.jpg

Saisonheft 2017/2018

Final Saisonheft 2017 2018 Deckblatt

Die SFB-App

App Werbung

Wer ist online

Aktuell sind 27 Gäste und keine Mitglieder online

© Copyright “2017” DJK Sportfreunde Budenheim, Abt. Handball www.sportfreunde-handball.de

Joomla template by ByJoomla.com