wB - Starker Auftritt beim Sauerlandcup in Menden

wB Sauerlandcup 2013Weibliche B-Jugend Oberliga

Vorbereitung Rückrunde

Sauerlandcup 2013

 

wB – Starker Auftrittt beim 23. Sauerland Cup in Menden

 

Am ersten Januarwochenende waren die Mädels der weiblichen B-Jugend der Sportfreunde zu Besuch in Menden bei der 23. Auflage des Sauerland Cups. Der Sauerland Cup ist eines der hochkarätigsten besetzten Jugendturniere in Deutschland, mit internationalem Teilnehmerfeld und gehört zu den Top-Adressen im deutschen Jugendhandball. Die jeweiligen Siegermannschaften des Turniers findet man stets im Rennen um die Deutsche Meisterschaft wieder. 75 Jugendmannschaften nahmen in diesem Jahr an diesem sportlichen Spitzenereignis teil.

 

Die jungen Sportfreundinnen mussten am ersten Turniertag in einer 6er Gruppe mindestens den 4. Platz erreichen, um weiterhin im Rennen bleiben zu können. Schon dies stellte eine erste große Herausforderung dar. Gespielt wurde über den gesamten Turnierverlauf eine Halbzeit lang mit einer Spielzeit von 27 Minuten.

Im ersten Spiel des Turniers, bereits früh am Morgen um 8:30 Uhr, traf man auf die Mädels des Tabellenführers der Oberliga Schleswig-Holstein/Hamburg, den Vfl Bad Schwartau. Die Bad Schwartauer Mädels waren den Budenheimer Mädel nach erster Lagebeurteilung vor allem körperlich überlegen und kamen gerade gestärkt und top fit von einem Turnier aus Dänemark zurück, schienen dann aber wohl noch nicht ganz wach gewesen zu sein. Nach ausgeglichener Anfangsphase nahmen die Budenheimerinnen das Spiel in die Hand und legten bis zur 20 Minute eine 2 Tore Führung vor. In dieser Phase hätten die Sportfreundinnen das Spiel für sich entscheiden können, verwarfen aber zwei 7m Strafwürfe hintereinander. So wurde der Vfl wieder stark gemacht und selber bekam man weiche Knie. 40 Sekunden vor Spielende trafen die Mädels aus Bad Schwartau und führten erstmals 9 zu 8. Im letzten Angriff behielten aber die Mädels aus Budenheim die Nerven und glichen durch ein Tor von Marlena Ludwig zum hoch verdienten 9 zu 9 aus. Letztendlich ein unverhoffter guter Start, aber in der Gesamtbetrachtung mit einem verschenkten Punkt.

 

Im 2. Spiel stand der Tabellenzweiten der Oberliga Nordsee, die HSG Barnstorf/Diepholz, auf dem Programm. Nach einer wiederum ausgeglichenen Abtastphase gingen die Budenheimer Mädels frühzeitig klar in Führung und bauten diese kontinuierlich auf 4 bis 5 Tore aus. In diesem Spiel brannte eigentlich zu keiner Zeit etwas an, da man im Angriff nach Lust und Laune die Bälle im gegnerischen Kasten versenkte und somit am Ende einen nie gefährdeten 19 zu 15 Sieg verbuchen konnte. Lediglich an der etwas zu labilen Abwehrarbeit gab es den einen oder anderen Abstrich zu vermerken.

 

Einen kleinen Dämpfer gab es im 3. Spiel des Turniers. Gegen den Tabellenzweiten der Oberliga Mecklenburg-Vorpommern, dem GW Schwerin, kassierte man eine unnötige 6 zu 10 Niederlage. Vollkommen desolat startete man in die Partie und verschlief die ersten 10 Minuten voll und ganz. Konnte man in der Abwehr noch dagegen halten, klappte im Angriff gar nichts und man vergab reihenweise klarste Torchancen. Zum Ende hin dominierte man zwar die Partie, doch im Angriff lief weiterhin nicht viel Effektives zusammen und man verlor verdient mit 10 zu 6.

 

Nun galt es in der 4. Begegnung des Tages gegen den 4. der Oberliga Westfalen, dem HSV Minden Nord, sich noch einmal zu konzentrieren, um den Einzug in die Zwischenrunde perfekt zu machen. Eine starke Vorstellung gegen die Mädels aus Minden brachte den Budenheimerinnen schließlich einen klaren 15 zu 8 Erfolg. Von Anfang an wurde vor allem in der Abwehr den Gegenspielerinnen der Zahn gezogen und im Angriff konzentriert und konsequent nachgelegt. Zwischenziel somit erreicht!

 

Im letzten Gruppenspiel ging es gegen das Schlusslicht der Gruppe und Tabellendritten der Oberliga Nordsee, dem TSV Burgdorf. Nach unkonzentrierter Anfangsphase besann man sich schnell wieder auf das Wesentliche und führte nach 10 Spielminuten bereits klar mit 5 Toren. Zeit um den Stammkräften eine Auszeit zu geben und allen Spielerinnen gleichmäßig Spielzeit zu ermöglichen. Nach schwachen Beginn und kontinuierlicher Steigerung gelang den Sportfreundinnen zum Vorrundenausklang noch einmal ein souveräner 19 zu 12 Erfolg.

Mit 3 Siegen, einem Remis und einer Niederlage war man somit in der Zwischenrunde. Ein erster großer Teilerfolg mit dem man nicht unbedingt hätte rechnen können.

 

In 4 Gruppen a 3 Teams ging es am darauffolgenden Sonntag in die Zwischenrunde. Nur die jeweils Erstplatzierten kamen nun weiter und landeten direkt im Halbfinale. Es hieß nun in der Folge den Fünften der Oberliga Schleswig-Holstein/Hamburg, den TSV Bredstedt, und den Tabellenführer der Oberliga Niederrhein, den TV Aldekerk, zu schlagen, um eventuell das Unmögliche wahr zu machen und in das Halbfinale dieses stark besetzten Turniers zu gelangen.

Die Nervosität war den jungen Budenheimer Mädels bereits in der ersten Partie gegen den TSV Bredstedt anzumerken. Gegen einen schlagbaren Gegner tat man sich in erster Linie im Angriff schwer und verwarf unzählige freiste Chancen. Aus den aussichtsreichsten Positionen vergab man kläglich und bekam die Kugel einfach nicht im gegnerischen Kasten unter. Wenige Minuten vor Spielende lief man somit einem 3 Tore Rückstand hinterher und sah schon wie der Verlierer aus. Doch weit gefehlt! Auf einmal fanden die Mädels ihre kämpferische Ader wieder und drehten die Partie binnen kurzer Zeit zu einem Remis. Der letzte Angriff dieser heiß umkämpften Begegnung gehörte dann noch einmal den Budenheimerinnen. Mit einer starken Einzelleistung setzte hier Lea Maus, präzise 5 Sekunden vor der Schlusssirene, der Partie den entscheidenden Stempel auf und markierte die einzige Führung und somit den Sieg für die Sportfreundinnen. Das Spiel kostet viel Kraft, ging aber noch einmal gut und die Tür zum Halbfinale blieb weiterhin offen.

 

Im kurz darauf folgenden nächsten Zwischenrundenspiel gab es dann aber das Aus. Gegen den TV Aldekerk hatte man nicht viel entgegen zu setzen und verlor leistungsgerecht 20 zu 9. Verlief die Anfangsphase noch relativ ausgeglichen konnte der sich mit vielen individuellen Klassespielerinnen besetzte TV in der Folgezeit früh absetzen. Vor allem in der Abwehr gelang es nicht mehr gegen einen körperlich überlegenen Gegner dagegen zu halten und die Räume in den eigenen Abwehrreihen zu schließen. Im Angriff fehlte es nun auch an der notwendigen Durchschlagskraft und Konzentration im Abschluss. Der TV Aldekerk war mit seinem zum Teil aus holländischen Spitzenspielerinnen besetzten Kader in der Breite klar besser besetzt und verfügte über die besseren Kraftreserven und fuhr somit einen verdienten Sieg ein. Sehr lobend aber hervor zu heben, dass trotz der drohenden Niederlage und dem damit verbundenen Aus, bis zum bitteren Ende gekämpft wurde und sich zu keiner Zeit hängen gelassen wurde. Und noch ein kleiner Trost, der TV Aldekerk gewann im weiteren Turnierverlauf auch das Finale und wurde Sieger des 23. Sauerland Cups.

 

Nach 7 Turnierspielen, mit 4 Siegen, einem Remis und lediglich 2 Niederlagen, eine davon gegen den späteren Cupgewinner, ziehen die wB Mädels ein mehr als positives Fazit von diesem mit nationalen Größen stark besetzten Turnier. Mit ihren starken Leistungen haben sie sich nicht nur selbst überrascht, sondern auch bei ihrem Trainer und Fans einen starken positiven Eindruck hinterlassen.

 

Fazit des Trainers: „Auf diese sehr starken Leistungen eines hoch motivierten und disziplinierten aufspielenden Teams lässt sich weiterhin aufbauen! Ein Start nach Maß ins neue Jahr und wenn man es schafft diese zahlreichen positive Signale mit in die 2. Saisonhälfte zu nehmen, kann ganz und gar nichts mehr anbrennen.“

 

Es spielten: Sabrina Seck (Torhüterin), Marlena Ludwig, Sina El Batanony, Lea Maus, Carina Marks, Lara Hilbert. Marie Werdich, Melina Cappel, Flavia Racky, Marie Joerg.

3. Bericap-Lauf

3._Bericap-Lauf.jpg

Saisonheft 2017/2018

Final Saisonheft 2017 2018 Deckblatt

Die SFB-App

App Werbung

Wer ist online

Aktuell sind 120 Gäste und keine Mitglieder online

© Copyright “2017” DJK Sportfreunde Budenheim, Abt. Handball www.sportfreunde-handball.de

Joomla template by ByJoomla.com