Weibliche B-Jugend verkauft sich hervorragend

Weibliche B-Jugend – JSG Boudenheim im Viertelfinale der Deutschen Meisterschaft

JSG Boudenheim : SV Remshalden 22:22

Das erste Heimspiel im Kampf um die Deutsche Meisterschaft vergangenen Samstag wurde allen Befürchtungen zum Trotz zum spannenden Fight auf Augenhöhe.

Vor gut besetzten Rängen in der Budenheimer Waldsporthalle nach ungewohntem Einlauf- und Vorstellungsritual starteten die Boudenheimerinnen höchst motiviert mit einer konzentrierten aggressiven 3:2:1-Abwehr. Durch Tore von Kreisläuferin Dorina Nahm, Theresa Horstmann und Alicia Soffel und der sicheren Siebenmeterschützin Elena Taboada Meyer gelang es den Sportfreundinnen immer wieder ein Tor vorzulegen, welches die Gäste zunächst auszugleichen vermochten. Doch mit dem Gefühl, trotz namhafter Überlegenheit des Gegners könnte etwas gehen, wurden die Boudenheimer Mädels selbstbewusster. Aufopferungsvolle Abwehrarbeit führte zu Ballgewinnen und so erspielten sie sich eine 4 Tore Führung zum 9:5, 10:6 und 12:8, mit der sie auch in die Halbzeit gingen. Leider verletzte sich bei einem harten Abwehreinsatz Stammspielerin Elena Taboada Meyer kurz vor Ende der ersten Hälfte an der Lippe.

Nach wie vor blutend konnte sie zu Beginn der zweiten Halbzeit nicht eingesetzt werden. Dadurch schien Abwehr und Angriff etwas Sicherheit verloren gegangen zu sein. Über 12: 9, 14:12 und 15:14 kamen die Remshaldenerinnen immer näher heran. Es gelang ihnen, die Boudenheimer Shooterin Alicia Soffel durch intensiv körperbezogenen Abwehreinsatz nicht auszuschalten, aber doch besser in den Griff zu bekommen – unterstützt durch ein, zwei streitbare Stürmerfoulentscheidungen des Schiedsrichtergespannes aus dem Handballverband Mittelrhein. Nach einem erneuten Boudenheimer Aufbäumen zum 18:15, wobei auch Treffer von den C-Jugendlichen Feline Teuscher und Jona Reese erwähnenswert waren, erzielten die überzeugend vor allem über Außen agierenden Gäste beim 19:19 den Ausgleich. Nach der langen Führung der Sportfreundinnen waren die Mädels aus Remshalden nun mental im Vorteil – sie bauten ihre Führung zum 19: 21 aus.

Doch wer jetzt von einem gelaufenen Spiel ausgegangen ist, hat die Rechnung ohne den Boudenheimer Kampfgeist gemacht.

Allen voran Theresa Horstmann durch einen Gegenstoß und eine sehenswerte Einzelaktion egalisierte, ehe Remshalden wieder 22:21 vorlegte. Alicia Soffel erzielte das 22:22. Der letzte Remshaldener Angriff wurde abgewehrt und in den letzten Sekunden hätten die Boudenheimerinnen sogar die Chance zum Sieg gehabt, scheiterten aber an der guten Remshaldener Torhüterin.

Vor diesem Hintergrund war es daher ein verlorener Punkt, allerdings verblieb dennoch ein positives Gefühl und Gesamteindruck, hatte man doch auf Augenhöhe mit einem favorisierten Gegner gespielt und die befürchtete Blamage ist ausgeblieben.

Es spielten: Michelle Nicolay, Dilan Balibey, Alicia Soffel (9/2), Theresa Horstmann (7/2), Elena Taboada Meyer (2/2), Dorina Nahm (2), Jona Reese (1), Feline Teuscher (1), Katharina Lennartz, Teresa Jakob, Rahel Weißer, Birgit Krämer, Johanna Sutor und Nina Schweisfurth

JSG Boudenheim : TV Aldekerk 23:30

Weniger als 20 Stunden später stand das zweite Heimspiel der Boudenheimerinnen gegen die als noch gefährlicher eingestuften B-Mädels aus Aldekerk auf dem Programm. Diese wurden ohne einen Minuspunkt Meister in Ihrer Oberliga und fegten niemand geringeren als die B-Jugend von Leverkusen in einem weiteren Qualifikationsspiel zur Deutschen Meisterschaft mit fast 20 Toren Differenz von der Platte. Die Halle war wieder sehr gut gefüllt und die Aufregung und Motivation nicht weniger als am Vortag.

Zu Beginn zeigte sich jedoch sofort, für welche Qualität Aldekerk berühmt ist. Innerhalb weniger Sekunden legten sie durch dynamische, extrem schnelle Aktionen zum 2:0 vor. Wachgerüttelt packten die Boudenheimerinnen dann jedoch in der Abwehr zu, beschleunigten ihre Beinarbeit und begannen im Angriff, den Abschluss zu suchen. Die Folge waren Ausgleich und immer wieder Eintoreführungen der Gastgeberinnen bis zum 10:10.

Bis dahin ein Spitzenspiel von beiden Seiten und gleichwertige Mannschaftsleistungen zwischen Underdog und Angstgegner.

Da leisteten sie sich – wahrscheinlich auch aufgrund der umgestellten noch offensiveren Abwehrformation der Gegnerinnen – unnötige technische Fehler und Fehlabspiele, die die Mädchen aus Aldekerk gnadenlos in schnelle Gegenstoßtreffer ummünzten. Der Halbzeitstand von 12:16 war die Folge.

Dennoch kamen die Boudenheimerinnen motiviert aus der Pause. Beim 15:18 schien auch noch nicht alles verloren und allen voran Alicia Soffel hielt sie durch sehenswerte Treffer im Spiel. Dennoch zeigte sich, dass bei fehlender Durchschlagskraft von den Außenpositionen und vom Kreis, Verunsicherung der sonstigen Leistungsträgerinnen Theresa Horstmann und Elena Taboada Meyer und Abschlussschwächen allgemein gegen eine derart ausgeglichene schnelle Mannschaft wie Aldekerk nicht anzukommen ist. Die Mädels von nahe der holländischen Grenze bauten ihre Führung auf 8 Tore aus und lediglich bemühtes Abwehrverhalten, einige ordentliche Torhüterparaden von Michelle Nicolay und Dilan Balibey sowie Tormaschine Alicia Soffel durch insgesamt 15 Treffer verhinderten schlimmeres. Der Endstand von 23:30 war somit verdient und zollte dem gegnerischen Trainer das Lob ab, selten so einen anspruchsvollen und zeitweise fordernden Gegner gehabt zu haben.

Es spielten: Michelle Nicolay, Dilan Balibey, Alicia Soffel (15/2), Elena Taboada Meyer (3/3), Dorina Nahm (2), Jona Reese (1), Feline Teuscher (1), Theresa Horstmann (1), Katharina Lennartz, Teresa Jakob, Rahel Weißer, Johanna Sutor und Nina Schweisfurth

3. Bericap-Lauf

3._Bericap-Lauf.jpg

Saisonheft 2017/2018

Final Saisonheft 2017 2018 Deckblatt

Die SFB-App

App Werbung

Wer ist online

Aktuell sind 42 Gäste und keine Mitglieder online

© Copyright “2017” DJK Sportfreunde Budenheim, Abt. Handball www.sportfreunde-handball.de

Joomla template by ByJoomla.com