Hinweis
  • Fehlende Zugriffsrechte - Datei '/images/Saison%202014%202015/wA/sfb3%20-%20Arbeitskopie%202a.jpg'
  • Fehlende Zugriffsrechte - Datei '/images/Saison%202014%202015/wA/sfb3%20-%20Arbeitskopie%202a.jpg'

wA - Endlich BUNDESLIGA

sfb3 - Arbeitskopie 2a„Großer Nervenkitzel, viel Vorfreude und mächtige Anspannung bei den Boudenheimer wA Mädels vor dem ersten JHBL-Spieltag in Birkenau!“

 

Am 21.06.2014 schrieb die weibliche A-Jugend der JSG Boudenheim Geschichte und zog mit einem Sieg über die Bundesligareserve vom Vfl Oldenburg als erste weibliche rheinhessische Mädchenmannschaft in die JHBL (Jugend-Handballbundesliga) ein. Ein Novum für die Region und ebenfalls so nicht unbedingt zu erwarten gewesen, denn aus dem Südwesten der Republik schafften es letztendlich nur die Mädels der JSG Boudenheim, sich unter die besten 24 wA-Teams des DHB zu spielen. Das die JHBL kein Spaziergang wird, ist und war allen Beteiligten von Anfang an klar und darum fand die ansonsten so übliche Sommer-Handballpause, so gut wie nicht statt. Es galt in den letzten drei Monaten die Anforderungen und Ziele an jede einzelne Spielerin und an das Team noch einmal deutlich anzuheben. Die Grundlagen für die anstehenden Herausforderungen wurden in einer sehr (zeit-)intensiven Vorbereitungsphase geschaffen.

 

Was den jungen Mädels natürlich auch zugute kam und kommt, die (Fast-)Gründung der FSG Mainz 05/Budenheim im Erwachsenenbereich. In der kommenden Saison wird man aber vorerst sehr eng kooperieren und noch nicht unter dem gemeinsamen Namen FSG Mainz 05/Budenheim am Spielbetrieb teilnehmen. Die gemeinsamen Spiele und Trainingseinheiten mit den Aktiven des Kooperationspartners Mainz 05 formte und förderte das wA Team kontinuierlich. Auch sind alle wA Mädels in der kommenden Runde im Oberliga- und Rheinhessenligateam der Sportfreunde oder des Partners Mainz 05 zu finden und dürfen sich hier im Aktivenbereich Woche für Woche beweisen.

 

„Um in der JHBL eine Chance haben zu wollen, muss man als wA Spielerin mindestens Damen Oberliga- oder Rheinhessenliganiveau aufweisen können. Die Masse der Mitkonkurrentinnen in der JHBL verfügen bereits über 2 oder 3. Ligaerfahrung. Mit der Kooperation im Aktiven Bereich wurde den vielen talentierten Mädels der Sportfreunde eine gute Plattform geschaffen, dass sie sich auch bei den Damen zielgerichtet auf die JHBL Saison vorbereiten können.“, so Trainer Dirk Rochow.

 

Die Ziele für die neue Saison sind somit klar abgesteckt. Absolute Priorität werden die Spiele der JHBL haben, welche in der Vorrunde in Turnierform ausgetragen werden. So werden die Mädels am 27.09. in Birkenau (Südhessen) gegen den gastgebenden TSV Birkenau und den TSV Ismaning (Bayern) antreten, am 4.10. in Mainz (Stresemann Halle) auf diese beiden Teams treffen und am 15.11. in Ismaning (bei München) zu Gast sein.

 

Weitere große Herausforderung wird die leistungsgerechte Integration aller wA Spielerinnen in die Aktiven Mannschaften sein. Hier gilt es vor allem die Oberliga RPS Mannschaft von Mainz 05 und die Rheinhessenligamannschaft der Sportfreunde nicht nur personell, sondern auch mit Leben und Qualität zu füllen. Eine für die jungen Mädels nicht zu unterschätzende Herausforderung und Belastung, aber aufgrund des Erreichten eine leistungs-, altersgerechte und durchaus erfüllbare Anforderung.

 

Verstärkt wurde das nun insgesamt 21-köpfige wA-Team mit zwei Talenten vom hessischen Oberligisten TSV Klein Auheim. Mit Alina Lindner und Tina Strobel-Hoffmann hat das Team zwei charakterliche und sportliche Hochkaräter gewinnen können. Vom Nachbarn SG TSG/Mog. Mz-Bretzenheim kam Torwarttalent Helen Kiefer, die schnell im Kader angekommen war und bereits in einer wA-Bundesligaqualifikationsrunde ihr Können unter Beweis stellen konnte. Aus den eigenen Reihen sind Lara Hilbert, Jil Becker, Marie Werdich und Lena Welsch aus dem wB Jugendalter heraus und werden nur noch bei der wA zum Einsatz kommen. Ein wA Zugang darf selbstverständlich nicht vergessen werden, „Küken“ Alicia Soffel, erstes wB Jugendjahr und wohl einer der größten rheinhessischen Talente seit langer Zeit, wird die wA tatkräftig unterstützen.

 

Neben der JHBL Runde und den viele Damenspielen wird die wA auch an der obligatorische Oberliga Runde RPS teilnehmen. Dieses Team wird nach und nach dafür genutzt werden, um den Mädels welche vielleicht noch nicht so viel Spielanteile im Damenbereich erhalten viel Spielpraxis zu ermöglichen und Talente aus der eigenen wB Oberliga RPS Mannschaft kontinuierlich zu fördern und voran zu bringen.

 

Trainer Dirk Rochow: „Die Latte hängt verdammt hoch, die Ansprüche und Erwartungen sind in jeglicher Hinsicht gewaltig gestiegen, die neuen Anforderungen und Herausforderungen, zeitlich, körperlich, sportlich und menschlich gesehen, verlangen einen starken Charakter, Teamgeist, überdurchschnittlichen Einsatz und einen unabdingbaren Willen! Aber ich kenne meine Mädels und weiß genau, dass wir auch in diesem Jahr dieser erneuten großen Herausforderung gerecht werden können und unser Ziel, jede Spielerin wieder ein Stück voran zu bringen, erfüllen werden. Ich freue mich auf die neue Saison und den damit verbundenen Herausforderungen, wünsche mir eine verletzungsfreie Runde für alle Mädels, weiß aber natürlich auch, dass es wie immer eine sehr Harte wird!“.

 

Am kommenden Samstag findet der erste Spieltag in Birkenau statt. Die Gegnerinnen vom gastgebenden TSV Birkenau und TSV Ismaning sind weitesgehend unbekannte Größen. Mit dem TSV Ismaning hat man aber schon ein wenig Erfahrung, denn auf dem IBOT trug man in den letzten Jahren mit seinen wB und wA Mannschaften stets knappe und enge Partien gegeneinander aus. Beim TSV Birkenau muss man sich auf Videomaterial verlassen und hatte bisher nur auf einem Beachturnier Berührung mit dem Gegner. Insgesamt muss man aber klar sagen, dass Ismaning und Birkenau aufgrund ihrer langjährigen und sehr erfolgreichen Jugendarbeit im weiblichen Bereich als Favoriten der Gruppe gelten. Doch verstecken und verschenken werden sich die Boudenheimer Mädels vor dieser einmaligen Chance und Herausforderung in keinem Fall.

 

Über zahlreiche Zuschauer und lautstarke Unterstützung wären die jungen Sportfreundinnen am kommenden Wochenende in Birkenau sehr erfreut. Am 4.10. findet dann ein Heimspieltag statt und dies hoffentlich vor voller Hütte. Leider wird dieser in der Halle (Stresemann Halle) des Kooperationspartner Mainz 05 stattfinden, da in der neu renovierten Waldsporthalle noch Harzverbot besteht und eine Harzerlaubnis gemäß DHB Statuten für die Bundesligaspiele vorliegen muss.

 


27.09.14 15:00 TSV Birkenau gg JSG Boudenheim (Langenberg-Halle Birkenau,Bergstr. 17,69488 Birkenau)




27.09.14 17:30 JSG Boudenheim gg TSV Ismaning (Langenberg-Halle Birkenau,Bergstr. 17,69488 Birkenau)



04.10.14 14:00 JSG Boudenheim gg TSV Birkenau ( G.-Stresemann-Wirtschaftsschule, Hechtsheimer Str. 21,55131 Mainz)




04.10.14 19:00 TSV Ismaning gg JSG Boudenheim (G.-Stresemann-Wirtschaftsschule, Hechtsheimer Str. 21,55131 Mainz)




15.11.14 15:00 TSV Birkenau gg JSG Boudenheim (Sporthalle Realschule Ismaning, An der Torbahn 5,85737 Ismaning)




15.11.14 17:30 JSG Boudenheim gg TSV Ismaning (Sporthalle Realschule Ismaning, An der Torbahn 5,85737 Ismaning)

3. Bericap-Lauf

3._Bericap-Lauf.jpg

Saisonheft 2017/2018

Final Saisonheft 2017 2018 Deckblatt

Die SFB-App

App Werbung

Wer ist online

Aktuell sind 112 Gäste und keine Mitglieder online

© Copyright “2017” DJK Sportfreunde Budenheim, Abt. Handball www.sportfreunde-handball.de

Joomla template by ByJoomla.com