Mit U17-Nationalteam: Paulina Golla gewinnt Europameisterschaft!

U17_Europameister_700.jpgFreude pur: Paulina Golla (Nr. 19) feiert mit ihrem DHB-Team ausgelassen den EM-Titel. Foto: EHF

Budenheimer Handballerin gelingt mit ihrem DHB-U17-Team die Sensation
Paulina Golla gewinnt Europameisterschaft!

Mit einem Paukenschlag endete die Handball-Europameisterschaft der U17-Juniorinnen in der Slowakei am Sonntag (20. August): Das als absoluter Underdog ins Turnier gestartete deutsche Nationalteam hat das Finale sensationell mit 23:18 gegen Norwegen gewonnen und sich souverän den Europameistertitel gesichert. Dabei spielte die 16-jährige Defensiv-Spezialistin Paulina Golla von der FSG Mainz 05/ Budenheim eine zentrale Rolle.


Kaum jemand hätte vor dem Turnier auch nur einen Pfifferling auf die deutsche Auswahl gesetzt, was schon an der Wettquote für das Auftaktspiel gegen Russland erkennbar war: Wer da den Mut hatte, auf Deutschland zu tippen, konnte nach dem 19:15 für das DHB-Team seinen Einsatz versiebenfachen – mehr Außenseiter geht kaum. Dass dieser grandiose Auftakt kein Strohfeuer war, zeigte sich in den beiden anschließenden Gruppenspielen gegen die Niederlande (31:26) und beim 28:10-Kantersieg gegen Österreich.

Als souveräner Sieger seiner Vorrundengruppe zeigte das deutsche Team auch in der Hauptrunde keine Nerven. Zwar gab die DHB-Auswahl gegen die Nationalmannschaft Ungarns beim 25:25 ihren – wie sich im weiteren Turnierverlauf zeigen sollte – einzigen Punkt gegen den späteren EM-Dritten ab. Doch im entscheidenden Spiel gegen Dänemark um den Einzug ins Halbfinale ließ das deutsche Team von Beginn an keinen Zweifel an seiner herausragenden Form und siegte in einer Nervenschlacht mit 20:18.

"Das war heute ein Kampfspiel mit vielen Emotionen“, sagte Paulina Golla nach dem Abpfiff. „Es hat richtig Spaß gemacht zu spielen - und jetzt haben wir es geschafft: Wir stehen im Halbfinale!" Als das vor 16 Jahren zum letzten Mal einer deutschen U17-Frauenmannschaft gelang, waren die heutigen Spielerinnen jünger als ein Jahr – oder noch gar nicht geboren.

Ungeschlagen im EM-Finale

Im Halbfinale wartete das Spitzenteam aus Frankreich als Sieger der zweiten Hauptrundengruppe auf die DHB-Auswahl. Und erneut wuchsen die von DHB-Cheftrainer Jugend weiblich, Maik Nowak, und DHB-Jugend Co-Trainerin Zuzana Porvaznikova gecoachten Spielerinnen über sich hinaus – der (wenn auch schon nicht mehr haushohe) Favorit aus Frankreich hatte beim 27:21 nicht den Hauch einer Chance. Der Underdog stand damit ungeschlagen im EM-Finale gegen die Auswahl Norwegens, gegen die das DHB-Team noch wenige Wochen zuvor beim Girls-Cup-Vorbereitungsturnier in Saarbrücken verloren hatte.

Im Finale bekamen die Zuschauer ein denkwürdiges Spiel auf einem extrem hohen Niveau zu sehen. Obwohl die deutsche Auswahl in der ersten Halbzeit sehr gut spielte, lag sie zur Pause gegen überragende Norwegerinnen mit 9:12 hinten. Doch mit dem Wideranpfiff wendete sich das Blatt: Die deutsche Abwehr um Defensiv-Spezialistin Paulina Golla agierte auf absolutem Weltklasseniveau und ließ in der zweiten Halbzeit 21 Minuten lang nur einen einzigen weiteren Treffer der Skandinavierinnen zu. Nach 35 gespielten Minuten gelang der Ausgleich zum 12:12, und bis zur 51. Minute hatte sich die DHB-Auswahl auf 19:13 abgesetzt.

23:18 hieß es am Ende, und der Jubel der deutschen Spielerinnen, die übrigens von der Tribüne aus vom niederländischen Team zunächst lautstark angefeuert und später frenetisch gefeiert wurden, war grenzenlos.

Pau mit Weltklasse-Leistungen

Paulina Golla spielte bei diesem grandiosen Erfolg als Abwehr-Spezialistin eine ganz wichtige Rolle. Während sie den Auftakt gegen Russland noch komplett von der Bank aus verfolgte, bekam sie später immer mehr Spielanteile und rechtfertigte das Vertrauen ihrer Trainer mit Weltklasse-Leistungen. In den entscheidenden Spielen schließlich hat „Pau“ in der Abwehr praktisch durchgespielt.

Betrachtet man zudem die herausragenden Leistungen von Alicia Soffel und Julia Maidhof (Erstpielrecht bei den Bensheimer Flames, Zweitspielrecht Mainz/Budenheim) bei der vorangegangenen U19-Europameisterschaft, die mit Platz 5 für das DHB-Team endete, dann haben gleich drei Spielerinnen der FSG Mainz 05/ Budenheim auf internationalem Parkett ein dickes Ausrufezeichen gesetzt.

„Herzlichen Glückwunsch an Paulina, Alicia, Julia und ihre Nationalteams für die herausragenden Erfolge“, so der sportliche Leiter für den weiblichen Bereich der Sportfreunde Budenheim, Dirk Rochow. „Wir sind stolz, hier in Budenheim und Mainz eine sportliche Infrastruktur bieten zu können, die es jungen Talenten ermöglicht, bei uns zu Spitzenspielerinnen oder gar zu Ausnahmespielerinnen heranzureifen.“


Mehr

Alice und Pau vor der EM-Nominierung: "Die Chancen könnten ganz gut stehen" (17. Juni 2017)

3. Bericap-Lauf

3._Bericap-Lauf.jpg

Saisonheft 2017/2018

Final Saisonheft 2017 2018 Deckblatt

Die SFB-App

App Werbung

Wer ist online

Aktuell sind 68 Gäste und keine Mitglieder online

© Copyright “2017” DJK Sportfreunde Budenheim, Abt. Handball www.sportfreunde-handball.de

Joomla template by ByJoomla.com