Herren II - Deutliche Schlappe in Bingen

Herren Rheinhessenliga
HSG Rhein-Nahe-Bingen vs DJK SF Budenheim II
44:23 (22:12)

 

Deutliche Schlappe in Bingen!

 

Die zweite Herrenmannschaft der Sportfreunde Budenheim hat nach dem heiß umkämpften Punktgewinn eine deutliche Niederlage gegen den Aufstiegsfavoriten Rhein-Nahe-Bingen hinnehmen müssen. Gegen das Team von Trainer Rainer Sommer hatten die dezimierten Gäste von Beginn an keine Chance und verloren am Ende eines gebrauchten Tages mit 44:23 (22:12).

Schon im Abschlusstraining unter der Woche waren die Verschleißerscheinungen erkennbar. Aufgrund der extremen Verletzungssorgen in der ersten Mannschaft und zusätzlichen beruflichen Engpässen stand Peter Zubek mit nur 8 Spielern in der Halle, die Partie im Vorfeld aufgeben wollte er dennoch nicht. „Wir haben uns vor der Saison vorgenommen, den ein oder anderen Großen zu ärgern“ versuchte er die Kampfeslust in seinem Team zu wecken. Doch noch vor der Abfahrt nach Bingen die nächste Hiobsbotschaft: Youngster Dominick „Fury“ McLaurin hatte am frühen morgen bei der ersten Mannschaft ausgeholfen und sich dabei prompt eine Platzwunde an der Unterlippe zugezogen. Während er sich also in die Obhut des Binger Krankenhauses begab, trat sein Team die Reise in die Rundsporthalle an.

 

Die Erinnerungen an die letzte Partie der Sportfreunde in dieser Halle waren alles andere als positiv: Nach einem souveränen Saisonauftakt gegen die GW Büdesheim verlor man die Neuauflage der Partie in der 2. Runde des HVR-Pokals, wobei man diese Niederlage weniger dem Gegner zuschreiben musste, als der Undiszipliniertheit der Budenheimer, die sich bei jeder Entscheidung des Schiedsrichtergespanns Lob/Wenz zu fachlichen Diskussionen mit den Unparteiischen hinreißen ließen. Soweit die Vergangenheit – und auch die Zukunft: Die erneute Ansetzung des Gespannes Lob/Wenz sorgte im Voraus vor allem für eine klare Ansage: Kein Wort gegenüber den Referees!

 

Für zahlreiche Diskussionen war dann auch von Beginn an weder Platz noch Notwendigkeit. Die Binger schauten sich das Budenheimer Treiben die ersten 2 Minuten an und begannen dann souverän klarzustellen, wer das Spiel im Griff hatte. Aus einer stabilen Abwehr mit einem glänzend aufgelegten Keeper Sebastian Bachmann liefen sie zahlreiche Gegenstöße und gerieten über 4:2, 8:3 und 13:6 schnell außer Reichweite. An Kampf mangelte es den Sportfreunden, die erstmals in Ihrem neuen, weißen Trikotsatz aufliegen, zu keinem Zeitpunkt des Spiels. Vielmehr war dem weißen Ballet der Substanzverlust anzumerken. Das Fehlen von festen Größen wie Michael Gruß und Christian Schwappacher, sowie dem quirligen McLaurin, der mit genähter Lippe zwar noch einen Angriff zu spielen versuchte, dies jedoch nach einem prompten Schlag ins Gesicht schnell bereute, war deutlich.

 

Fehlende Absprachen in der Abwehr, die zu vielen freien Würfen vom Kreis führten sowie eine fast makellose Chancenauswertung der Binger sorgten dafür, dass diese auch nach der Halbzeit (22:12) nicht locker ließen und am Ende deutlich und in der Höhe verdient mit 44:23 gewannen.

 

Was lässt sich als Fazit aus der Partie ziehen? Bingen ist eine starke Mannschaft und wird sicherlich um den Aufstieg mitspielen. Dennoch war das Ergebnis zu deutlich. Die Zweite muss und wird sich in den kommenden Wochen finden und Einspielen müssen, um die entstanden Lücken zu stopfen. Kein leichter Weg für das junge Team, doch die Ansätze wie zuletzt gegen Gonsenheim geben Mut. Das Spiel gegen Rhein-Nahe jedoch sollten die Sportfreunde besser schnell vergessen.

3. Bericap-Lauf

3._Bericap-Lauf.jpg

Saisonheft 2017/2018

Final Saisonheft 2017 2018 Deckblatt

Die SFB-App

App Werbung

Wer ist online

Aktuell sind 72 Gäste und keine Mitglieder online

© Copyright “2017” DJK Sportfreunde Budenheim, Abt. Handball www.sportfreunde-handball.de

Joomla template by ByJoomla.com