H1 - Derbysieg in Nieder-Olm

Herren-1-SH-1314Der traditionelle Heimspieltag um 11:00 Uhr am Sonntagmorgen ohne Harz stellt seit jeher eine Herausforderung für die Gäste des TV Nieder-Olm dar. Diesmal so scheint es, hat Axel Schneider, Trainer des SF Budenheim, die richtige Strategie gefunden. Ein Frühtraining am Samstag und eine gemeinsame, kurze Aufwärmeinheit 1 1/2 Stunden vor Spielbeginn sorgten zumindest dafür, dass die Sportfreunde hellwach in das Spiel gingen. Dies war auch dringend nötig, da man von Beginn an den Nieder-Olmer Tino Stumps in Manndeckung nahm, während die anderen fünf Abwehrspieler ebenfalls offensiv standen und ihre Gegenspieler teilweise deutlich vor der Freiwurflinie unter Druck setzten.

 

Das gewagte Abwehrkonzept ging in den ersten Minuten voll auf. Die Gastgeber mussten gleich mehrfach Ballverluste hinnehmen, welche die Sportfreunde in schnellen Angriffen für eigene Tore nutzten. So erreichte man über ein 2:4 sehr zügig einen 5-Tore Vorsprung beim zwischenzeitlichen 4:9. Neben den beiden Außen und Volker Schuster am Kreis war es hier vor allem Lukas Nagel der mit sehenswerten Abschlüssen aus dem Rückraum gleich vier seiner insgesamt zehn Tore in dieser Partie beisteuerte.

 

Es folgte eine kleine Schwächephase der Budenheimer. Vielleicht von der eigenen Stärke in der Anfangsphase überrascht, wurde das Spiel im gebundenen Angriff hektischer. Verfrühte Torabschlüsse und unvorbereitete Kreisanspiele waren die Folge, was die Gastgeber zu einer kurzen Aufholjagd auf ein 8:10 nutzen. Es war dann eine 7-Meter Entscheidung, welche die Sportfreunde wieder auf Spur bringen sollte. Armin Henke schnappte sich hier zunächst den Ball, um diesen natürlich an den 7-Meter Schützen weiterzugeben. Als er sich jedoch zu seiner Mannschaft drehte, hatten diese sich bereits in die eigene Hälfte zurückgezogen; unter Anderem auch der nominelle Schütze, welcher den Ruf seines Trainers schlichtweg überhört hatte. Armin ließ sich davon jedoch nicht beirren und verwandelte den Strafwurf einfach selbst. In direkter Folge steuerte er dann zwei weitere Treffer von Linksaußen zum Torkonto der Sportfreunde bei und konnte nach dem Spiel mit insgesamt sieben Treffern aus sieben Würfen (davon vier 7m) mit seiner Leistung zufrieden sein.

 

Ein zwischenzeitliches 9:15 neun Minuten vor dem Halbzeitpfiff hätte den Sportfreunden eigentlich Sicherheit verschaffen können. Doch auch hier zeigte sich wieder die mangelnde Konstanz, welche sich durch die letzten Partien wie ein roter Faden zog. Wieder konnten die Gastgeber nach einem 4-Tore Lauf auf 13:15 verkürzen, ehe Kai Diehl von Rechtsaußen die Aufholjagd stoppte. Es war eines seiner insgesamt sieben Tore, für die er ebenfalls lediglich sieben Würfe benötigte, wobei er hier durch ein breites Repertoire an Wurfvariationen zu überzeugen wusste. Verdient konnten die Sportfreunde schließlich mit sechs Toren in Front mit einem 14:20 in die Halbzeitpause gehen.

 

Nach dem Seitenwechsel vermochten es die Sportfreunde nicht an die Leistung aus der ersten Hälfte anzuknüpfen. Eigene Tore waren oftmals der individuellen Stärke von Kai Diehl, Arne Kokot oder Julian Gerber geschuldet, während Lukas Nagel als direkter Gegenspieler von Tino Stumps in der Abwehr eine überragende Leistung zeigte. Es entwickelte sich so ein Spiel, in dem der Vorsprung der Gäste stets zwischen vier und sieben Toren schwankte. (17:24 / 20:25 / 23:28 / 26:31 / 29:35) Ergebnistechnisch tat sich recht wenig, wenngleich die Situation auf dem Spielfeld eine andere war. Da sich die Fehlerquote der Sportfreunde steigerte, hatte der TV durchaus die Möglichkeit den Abstand zu verringern. Vielleicht mag es am Abstiegskampf liegen, denn die Ausrede für die Uhrzeit ist natürlich nur Gästemannschaften vorbehalten, aber die Gastgeber standen sich immer wieder selbst im Weg. So trat der Linksaußen gleich zweimal in Folge in den Kreis, während der Rechtsaußen im Gegenstoß Michael Smedla, der gerade mal drei Meter vor der Torlinie stand ansprang und dabei das Werfen vergas. Dazu kamen von den anderen Positionen weitere technische Fehler hinzu, mit denen sich ein Spiel kaum gewinnen lässt. So sorgten lediglich die letzten fünf Minuten noch einmal für Furore. Mit dem 29:35 im Rücken sah man den Sportfreunden an, dass sie nur noch die Zeit hinunter spielen wollten. Die Unparteiischen zögerten dementsprechend auch nicht lange mit dem Warnzeichen zum passiven Spiel, was letztlich in zwei schnellen Ballverlusten mündete. Um das Passivspiel zu vermeiden schloss man daraufhin in den folgenden Angriffen überhastet ab, so dass der TV Nieder-Olm in kürzester Zeit noch einmal auf ein 33:35 beim Schlusspfiff herankam.

 

Es war sicherlich keine Glanzleistung der Sportfreunde aus Budenheim, aber man hatte gemerkt, dass sie dieses Spiel unbedingt gewinnen wollten und dafür auch bereit waren, hart zu arbeiten. So geht der Sieg alles in Allem auch vollkommen in Ordnung. Mit nunmehr sechs Punkten Vorsprung auf den letzten Abstiegsplatz ist die Mannschaft dem vorzeitigen Klassenerhalt auch einen guten Schritt näher gekommen. Will man aber beim nächsten Heimspiel (Samstag, 22.03.14 um 19:30 Uhr) gegen die in dieser Saison stark aufspielenden Illtaler ebenfalls punkten, gilt es nun die Einstellung vom Wochenende beizubehalten und die Konstanz im Angriffsspiel zu erhöhen..

 

Es spielten: Michael Smedla und Lukas Strüder im Tor, Armin Henke (7/4), Julian Gerber (2), Christopher Roll (2), Tobias Hahn (1), Volker Schuster (2), Philipp Kukula, Arne Kokot (2), Manuel Blezinger (1), Lukas Nagel (10), Matthias Carl (1) und Kai Diehl (7).

3. Bericap-Lauf

3._Bericap-Lauf.jpg

Saisonheft 2017/2018

Final Saisonheft 2017 2018 Deckblatt

Die SFB-App

App Werbung

Wer ist online

Aktuell sind 88 Gäste und keine Mitglieder online

© Copyright “2017” DJK Sportfreunde Budenheim, Abt. Handball www.sportfreunde-handball.de

Joomla template by ByJoomla.com