Herren 1 - Testspielmarathon endet mit starken Leistungen

Gruppenfoto-Turnier-18.08.-Slider

Sportfreunde mit ersten Etappensieg in Breckenheim 25:22 (13:9)

Am Donnerstag Abend starteten die Herren I aus Budenheim in ihren Testspielmarathon. Innerhalb von vier Tagen gilt es sieben Partien über die volle Zeit zu absolvieren. Zum Auftakt ging es nach Hessen zum TV Breckenheim. Die Sportfreunde konnten sich in einem eher zähen Spiel relativ früh einen kleinen Vorsprung erarbeiten, der bis zum Abpfiff Bestand haben sollte. Wirklich überzeugen vermochten die Rheinhessen allerdings nur mit einer stabilen Abwehr, gegen die sich die Gastgeber nur vereinzelt gute Wurfgelegenheiten erarbeiten konnten. Im Angriff hingegen taten sich die Sportfreunde im harzfreien Hessen schwer. Fehlwürfe und die daraus resultierenden Gegenstoßmöglichkeiten für die Breckenheimer sorgten letztlich dafür, dass das Spiel über die 60 Minuten doch relativ eng blieb.

Sportfreunde gewinnen Test beim Pfalzligisten TV Ruchheim deutlich

Zunächst reisten die Sportfreunde freitags zum Pfalzligisten TV Ruchheim, die in der abgelaufenen Saison noch um den Aufstieg in die Oberliga kämpfte. Von Beginn an konnte die Mannschaft um Kapitän Volker Schuster sein Potential in der Offensive mit druckvollen Kreuzungen und viel Zug zum Tor unter Beweis stellen. Bis zur Halbzeit verhinderten einige Unkonzentriertheiten in der Defensive, die immer wieder zu einfachen Gegentoren des Gegners aus dem Rückraum führten.

Nach der Halbzeit verloren die Gastgeber zunehmend die Präzision, was auch auf die steigende Aggressivität der Budenheimer Abwehr zurückzuführen war. Daraus resultierte ein immer deutlich werdender Vorsprung den Axel Schneiders Mannen bis zum Ende der Partie stetig ausbauten und letztlich einen hochverdienten Testspielerfolg verbuchen konnten.

 

 

Platz 2 für die Budenheimer Handballer beim Benefizturnier des TuS Göllheim

Einen Tag darauf reisten die Sportfreunde erneut Richtung Süden in die Pfalz, um bei den „Nordpfälzer Wölfen“ aus Göllheim, an einem Wohltätigkeitstunier, zugunsten der Flutopfer in Deutschland, anzutreten. Im ersten Gruppenspiel des Tages traf die SF Budenheim auf die Göllheimer Gastgeber, welches sich schon um 11 Uhr großer Fanbeteiligung erfreute. Erneut offenbarten sich große Probleme, insbesondere hinsichtlich der Aggressivität, in der Defensive der Mannschaft, so dass es zunächst nicht gelang eine Führung herauszuspielen. Der weitere Verlauf der Partie glich einer Achterbahnfahrt. Immer wieder gelang es Manuel Blezinger und Co. einen kleinen zwei bis vier Tore Vorsprung herauszuarbeiten, welcher allerdings in den darauffolgenden Minuten stets wieder egalisiert wurde. Dies zog sich wie ein roter Faden durch die gesamte Dauer der Begegnung. Befeuert durch das Heimpublikum kämpften die Gastgeber bis zum Ende, letztendlich konnten die Sportfreunde aus Budenheim jedoch einen zwei Tore Vorsprung über die Ziellinie bringen. Somit war der Auftakt ins Turnier gelungen und zugleich die Träume eines Heimtuniererfolgs der „Nordpfälzer Wölfe“ zerschlagen.

 

Nach einem Spiel Pause stand das zweite und letzte Gruppenspiel für Axel Schneider und sein Team an. Gegner war diesmal der Pfalzligist TSV Iggelheim, der sein erstes Gruppenspiel am Vortag gegen Göllheim verloren hatte. Als klarer Favorit taten sich die Budenheimer erneut überraschend schwer. Wieder waren es viele kleine Fehler und Abstimmungsprobleme in der Defensive, die eine klare Führung des Oberligisten verhinderte. Zudem straften die Iggelheimer Abspielfehler und Fehlwürfe der Rheinhessen recht konsequent mit Tempogegenstößen. So wurden auch in diesem Spiel viele Führungen leichtfertig wieder hergegeben und immer wieder aufs Neue hart erarbeitet. So kam Budenheim zwar nie wirklich in ernste Bedrängnis, konnte sich jedoch auch nie in absoluter Sicherheit wägen. Am Ende des Spiels stand ein zwei Tore Vorsprung zu Buche. Somit hatten die Sportfreunde das Finale des Turniers gegen den HV Hanau erreicht.


Nach ganzen vier Stunden Pause stand nun das Finale im Benefizturnier an. Hanau gegen Budenheim war das erste Duell zweier Oberligisten im Turnier, so dass zunächst kein Favorit erkennbar war. Zu Beginn des Spiels gelang es Mittelmann Chris Roll und seinen Teamkollegen einen kleinen Vorsprung herauszuarbeiten, der vor Allem durch gute Offensivaktionen begründet war. Doch der verheißungsvolle Start bis in die 15. Minute wurde leider durch abnehmende Konzentration und Kondition schnell zunichte gemacht. Hanau konnte den Rückstand durch eine robuste 6-0 Abwehr und vielen Fehlern des Budenheimer Angriffs schnell, mit Hilfe von Schnellangriffen zunichtemachen. In der Pause lagen die Sportfreunde nur recht knapp zurück und man hoffte mit der zweiten oder dritten Luft in der zweiten Halbzeit nochmal aufdrehen zu können. Dies geschah jedoch nicht. Ganz im Gegenteil, alle noch zu vorhandenen Feldspieler Axel Schneiders kämpften zunehmend mehr mit sich selbst und ihrem Körper als mit dem Gegner. So hatte die Hanauer Abwehr leichtes Spiel und konnte Tempogegenstoß für Tempogegenstoß die Führung ausbauen. Nachdem von den acht zur Verfügung stehenden Feldspielern, in den Schlussminuten auch noch Manuel Blezinger und Volker Schuster auf Grund von Krämpfen, sowie Lukas Nagel wegen einer roten Karte ausvielen, war Axel Schneider gezwungen die Partie mit fünf Feldspielern zu Ende zu bringen. Freundlicherweise nahm auch Hanau einen Spieler vom Platz, um diese Ungleichheit zu revidieren. Nach dem Schlusspfiff und einer satten 40:26 Niederlage konnte man Schlussendlich die Heimreise antreten. Denn schon am nächsten Tag stand ein Turnier in eigener Halle, gegen TuS Dotzheim und ATV Altdorf an.

 

Miniturnier in Budenheim auf hohem Niveau

Am vergangenen Sonntag fand in der Budenheimer Waldsporthalle ein Vorbereitungsturnier mit Schweizer und Deutscher Beteiligung statt. Zu Gast war aus der Schweiz mit dem HC KTV Altdorf aus dem Kanton Uri, die Mannschaft des ehemaligen Wallauer Spielers und Trainers Burkhard Keller. In der vergangenen Saison konnten sie sich den Meistertitel in der zweithöchsten Schweizer Liga, der NLB, sichern und treten somit in der nächsten Spielzeit in der höchsten Klasse, der NLA, an.
Aus Deutschland war neben dem Gastgeber aus Budenheim die Mannschaft des TuS Dotzheim aus Wiesbaden in die Budenheimer Spielstätte gekommen. Die Mannschaft um Trainer Hans-Josef Embs musste Ende der vergangenen Saison den Abstieg in die Landesliga Mitte verkraften, will aber in der neuen Saison wieder voll angreifen und plant den direkten Wiederaufstieg.
Gespielt wurde über die volle Zeit von 60 Minuten, was besonders aus Sicht der Sportfreunde noch einmal eine beachtenswerte Aufgabe darstellte. So lies Axel Schneider seine Truppe seit Donnerstag bereits fünf Freundschaftsspiele absolvieren. Am Vorabend mussten gar zwei Spieler beim Finalspiel in Göllheim die Partie aufgrund von Krämpfen vorzeitig beenden. Es galt also mit Spannung zu erwarten, inwieweit sich die Mannschaft für den Schlussspurt regenerieren konnte.

 

Den Auftakt bestritten im ersten Spiel der HC KTV Altdorf und der TuS Dotzheim. Beide Mannschaften kamen vor gut 100 Zuschauern gut ins Spiel und es entwickelte sich eine Partie, in der vor allem die Abwehrreihen dominierten. Die Eidgenossen kamen durch ihre große gewachsenen Rückraumspieler im wieder zu leichten Toren, während das Spiel über den Kreis und freie Würfe von der sechs Meter-Linie eher die Ausnahme waren oder vom gut aufgelegten Dotzheimer Torhüter entschärft werden konnten. Über 4:5 und 8:9 ging man beim Stand von 10:10 in die Halbzeit. Die zweite Hälfte des Spiels gestaltete sich munterer und beide Mannschaften kamen zu mehr Torerfolgen. Wer nun aber glaube, dass sich der künftige Erstligist mit der Dauer des Spiels absetzen würde, sah sich getäuscht. Beide Mannschaften agierten auf Augenhöhe und so war es dem Dotzheimer Rechtsaußen Schöberl vorbehalten, mit einem sehenswerten Dreher in letzter Sekunde den 24:24-Endstand zu besiegeln.

 

Als nächstes hatten die Sportfreunde die Ehre, sich mit den Eidgenossen zu messen. Von Beginn an entwickelte sich ein hochklassiges Spiel. Beide Mannschaften agierten mit motivierten und disziplinierten Abwehrreihen, zeigten sich gleichzeitig aber auch im Angriff geduldig und einfallsreich. Nicht zuletzt dank einer starken Torhüterleistung lagen die Sportfreunde zur Halbzeit noch mit 15:12 vorne. Nach dem Wechsel fanden die Gäste allerdings deutlich besser ins Spiel. Innerhalb von fünf Minuten wurde das Spiel gedreht und nun waren es die Rheinhessen, die beständig mit zwei oder drei Toren zurücklagen. Die Budenheimer spielten sich zwar in den Schlussminuten wieder in Schlagdistanz, konnten die entscheiden Treffer aber nicht erzielen, so dass die Partie letztlich mit 23:25 verloren ging.

 

In der siebten und letzten Begegnung des Spielemarathons mussten sich die Sportfreunde nun noch gegen den TuS Dotzheim beweisen. Dabei knüpfte die Mannschaft nahtlos an die Leistung aus der vorherigen Begegnung an und spielte sich bereits in der Anfangsphase ein kleines Polster heraus. Besonders die Abwehr machte den Gästen von der anderen Rheinseite schwer zu schaffen, was sich auch in dem 12:9 Pausenstand niederschlug. Auch im zweiten Abschnitt fanden die Dotzheimer zu selten eine Lösung gegen die Defensive der Budenheimer, so dass die Sportfreunde die Partie mit 25:18 am Ende ungefährdet für sich entscheiden konnten.

 

Nach Spielende hatte Trainer Axel Schneider noch ein kleines Bonbon für seine Mannschaft. Nach den großen Belastungen der letzten Tage gab er seinen Spielern den Montag zur Regeneration frei. Weiter geht es wieder am Mittwoch, wo, mit Hinblick auf den Saisonstart am 07.09, langsam wieder spielerische Elemente im Training in den Vordergrund rücken sollen.

3. Bericap-Lauf

3._Bericap-Lauf.jpg

Saisonheft 2017/2018

Final Saisonheft 2017 2018 Deckblatt

Die SFB-App

App Werbung

Wer ist online

Aktuell sind 97 Gäste und keine Mitglieder online

© Copyright “2017” DJK Sportfreunde Budenheim, Abt. Handball www.sportfreunde-handball.de

Joomla template by ByJoomla.com