Die ERSTE unterliegt der VTZ Saarpfalz im Oberliga-Spitzenspiel


Rekonvaleszent Lukas Scheer (#10) hat dem Budenheimer Spiel neue Impulse gegeben. Foto: SFB / Ingo Fischer

Die ERSTE unterliegt im Oberliga-Spitzenspiel der VTZ Saarpfalz
Als der Respekt abgelegt war, blieb zu wenig Zeit


Knapp 500 Zuschauer haben in der fast ausverkauften Budenheimer Waldsporthalle einen packenden Kampf um die Tabellenführung der Oberliga RPS zwischen den drittplatzierten Sportfreunden Budenheim und dem Ligaprimus VT Zweibrücken Saarpfalz erlebt. Am Ende haben die Sportfreunde in einer an Dramatik kaum zu überbietenden Schlussphase hauchdünn mit 24:25 verloren – doch der Handballsport hat gewonnen. Edgar Antosch berichtet.


Johannes Sturm erzielte das 1:0 für seine Sportfreunde – leider sollte es die einzige Führung im gesamten Spiel bleiben. Die Abwehr der Saarpfälzer stand in der ersten Halbzeit bombenfest, wie die Gastgeber gleich in den nächsten vier erfolglosen Angriffen feststellen mussten. So ging Zweibrücken mit 1:3 in Führung, ehe Manuel Blezinger und zweimal Philipp Becker zum 4:4 ausglichen. Doch nachdem die Gäste in der 16. Minute die grüne Karte gelegt hatten, entglitt den Budenheimern das Spiel völlig, sodass Zweibrücken zunächst fünf Tore in Folge erzielte und sich über 4:9 bis zur Pause auf 7:12 absetzen konnte.

Christian Kosel im Tor der Sportfreude konnte leider nicht an seine seit Wochen gezeigten starken Leistungen anknüpfen und spielte glücklos. So brachte der Budenheimer Trainer Thomas Gölzenleuchter nach 15 Minuten Jannik Gippert, der dann ein Riesenspiel machte. Die Abwehr der Sportfreunde funktionierte in der ersten Hälfte gut, das Problem war der Angriff, wo den Budenheimer Jungs die Durchschlagskraft fehlte. Zwar kamen die Außen durch ein gutes Druckspiel einige Male zu freien Abschlüssen aus aussichtsreicher Position – doch sie scheiterten jedes Mal am glänzend aufgelegten Gästetorhüter Yannic Klöckner. Die Budenheimer Wurfausbeute in der ersten Halbzeit – eine einzige Katastrophe!

Mit Dampf und Einsatzwille

Die Marschrute für die zweite Spielhälfte war klar: So zaudernd, gelähmt und eingeschüchtert wollten sich die Sportfreunde in der eigenen Halle nicht weiter präsentieren. In den zweiten 30 Minuten musste das Team eine andere Körpersprache zeigen und den 480 Zuschauern in der fast ausverkauften Budenheimer Waldsporthalle unbedingt etwas bieten: Den Respekt vor dem Gegner ablegen, auf Lücke gehen und mit Dampf und Einsatzwillen versuchen, das Spiel zu drehen.

Doch das gelang zunächst nur bedingt. Zwar war Saarpfalz zu Beginn der zweiten Hälfte nicht mehr überlegen und Budenheim agierte endlich auf Augenhöhe – doch der Rückstand blieb bis zum 17:21 in der 48. Minute recht konstant zwischen vier und zweitweise sogar bis zu sieben Toren. Die sonst so erfolgreichen langen Gegenstoß-Pässe hatten bis zu diesem Zeitpunkt überhaupt nicht funktioniert, sondern landeten mehrmals in den Händen der zurückeilenden Gästespieler. Und selbst Würfe aufs leere Tor hatten nicht ihr Ziel gefunden.

Packende Schlussphase

Thomas Gölzenleuchter legte nun die grüne Karte und schwor sein Team auf die letzten zwölf Spielminuten ein. Und es funktionierte – endlich. Dank größerer Kraftreserven, dem wiedererwachten Selbstvertrauen und dem immer lauter werdenden Publikum auf den Rängen kämpften sich die Gastgeber Tor um Tor heran. Per Siebenmeter erzielte Manuel Blezinger in der 56. Minute das 22:24, und Benjamin Kröhle brachte sein Team mit seinen zwei kurz hintereinander erzielten Treffern zweieinhalb Minuten vor dem Ende auf 24:25 heran.

Die Zuschauer auf den vollen Rängen in der grünen Hölle toben! Budenheim im Angriff, Coach Gölzenleuchter legt 25 Sekunden vor dem Ende die letzte grüne Karte. Das Spiel geht weiter, Sekunde um Sekunde verrinnt, dann, vier Sekunden vor dem Schlusspfiff, der letzte entscheidende Passversuch an den Kreis – abgefangen.

Saarpfalz nun mit kleinem Polster

Die allerletzte Chance war vertan, die VT Zweibrücken Saarpfalz gewinnt aufgrund der starken ersten Halbzeit glücklich aber verdient ein mitreißendes und faires Spitzenspiel der Oberliga RPS, das seinem Namen alle Ehre gemacht hat. Trotz aller Enttäuschung können die Sportfreunde stolz sein auf die während des gesamten Spiels gezeigte Abwehrleistung und auf die Offensivleistung sowie den kämpferischen Einsatz in der zweiten Halbzeit. Positiv ist zudem, dass Lukas Scheer erstmals nach einer längeren Verletzungspause wieder mit an Bord war und gleich wichtige Impulse gesetzt hat.

Da auch der Tabellenzweite HF Illtal sein Spiel beim Vierten, dem SV Zweibrücken, 27:26 verloren hat, haben sich die Saarpfälzer mit ihrem Erfolg in der Waldsporthalle ein Drei-Punkte-Polster auf ihre beiden härtesten Verfolger erarbeitet.

Für die Sportfreunde (27:5 Punkte) geht es nun am Samstag zum Auswärtsspiel beim Tabellen-Zehnten TV 05 Mülheim (16:18 Punkte). Anpfiff ist um 17 Uhr.

Spieler und Tore

Christian Kosel und Jannik Gippert im Tor; Tristan Gräber, Johannes Sturm (5), Lorenzo Lang, Lukas Scheer (3), Marvin Heidig, Lukas Nagel (5), Eike Rigterink, Lukas Sturm, Kevin Knieps (1/1), Philipp Becker (2), Manuel Blezinger (5/2) und Benjamin Kröhle (3) auf dem Feld.


Mehr

Ede unplugged: Der unredigierte VTZ-Saarpfalz-Spielbericht
Der 16. Spieltag: 45-Minuten-Gala in Bitburg (23. Januar 2018)

Handballcamp 2018

HaBaCa2018.jpg

Handballcamp 2018: Jetzt anmelden!

Saisonheft 2017/2018

Final Saisonheft 2017 2018 Deckblatt

Die SFB-App

App Werbung

Wer ist online

Aktuell sind 53 Gäste und keine Mitglieder online

© Copyright “2018” DJK Sportfreunde Budenheim, Abt. Handball www.sportfreunde-handball.de

Joomla template by ByJoomla.com