Starker Schlussspurt: Die ERSTE gewinnt gegen "kleine Eulen"

700_H1_Friesenheim_MG_3231.jpg
Kann man pfeifen: SFB-Kreisläufer Eike im Rigterink-Kampf (23). Foto: SF Budenheim / Ingo Fischer

Die ERSTE startet mit Sieg gegen Friesenheim II ins neue Jahr
Drei Viertel pomadig, ein Viertel feurig

Mit viel Sand im Getriebe aber letztendlich doch erfolgreich ist die Oberliga-Mannschaft der Sportfreunde Budenheim nach der kurzen Winterpause ins neue Jahr gestartet. Dank einer deutlichen Leistungssteigerung ab der 43. Minute konnten die Budenheimer die Bundesliga-Reserve der TSG Ludwigshafen Friesenheim zum Rückrundenstart mit 29:22 in die Schranken weisen. Nach einem so deutlichen Sieg hatte es lange Zeit nicht ausgesehen. Edgar Antosch berichtet.


Pomadig und emotionslos begannen die Sportfreunde ihre Partie gegen den Tabellenletzten aus Friesenheim. Die „kleinen Eulen“ gingen in der ersten Minute mit 1:0 in Führung. Johannes Sturm erzielte postwendend den Ausgleich. „Neu Papa“ Marvin Heidig, Lukas Nagel und Johannes Sturm erzielten die Tore zum 4:2 (4.). Das Spiel plätscherte so dahin, über 7:4, 8:8, 11:10 kam es zum Halbzeitstand von 13:11.

Auffallend in den ersten 30 Minuten: Die Budenheimer Abwehrverband funktionierte, aber die Offensive fand nicht zur gewohnten Form: Viel zu oft konnten die Sportfreunde ihre freien Chancen nicht verwerten. Die Gäste, die mit wesentlich mehr Biss und Einsatzwillen agierten, blieben auf Tuchfühlung, glichen zeitweise aus und hielten die Partie offen. Selbst eine Überzahl konnten die Gastgeber nicht nutzen, um sich abzusetzen - stattdessen legten die verbliebenen Eulen den Budenheimern in dieser Phase zwei Eier ins Nest. Hätte Torwart Christian Kosel nicht so gut gehalten, wäre bereits in der ersten Halbzeit ein Rückstand möglich gewesen.

Knoten platzt im Schlussviertel

In der zweiten Hälfte ging die Partie zunächst schleppend weiter. Nach dem 17:16 durch Kevin Knieps in der 38. Minute erzielten die Gäste aus Ludwigshafen vier Tore in Folge, sodass spätestens beim 17:20 in der 43. Minute die Alarmglocken bei den Sportfreunden schrillten. Kaum ein Budenheimer spielte mit „Normalform“, lediglich Christian Kosel im Tor, Eike Rigterink am Kreis und Johannes Sturm im Rechten Rückraum hatten bis zu diesem Zeitpunkt ansprechende bis starke Leistungen gezeigt.

Doch im Angesicht der drohenden Pleite gegen das Tabellenschlusslicht und begünstigt durch die schwindenden Kräfte des Gästeteams legten die Sportfreunde im letzten Spielviertel den Hebel um. Lukas Nagel, der kurz zuvor von der Tribüne als Nachrücker aufs Spielfeld beorderte Philipp Becker sowie Tristan Gräber, der nach seiner langen Verletzungspause nun seine anfängliche Ladehemmung ablegte, erzielten binnen zwei Minuten die Tore zum 20:20-Ausgleich. Der Knoten war geplatzt, und nun spielten nur noch die Gastgeber, die nach einem furiosen 12:2-Lauf in der Schlussphase noch zu einem deutlichen bzw. – mit Blick auf den Spielverlauf – deutlich zu hohen 29:22-Sieg kamen. 

Am kommenden Samstag, 18 Uhr, treten die Sportfreunde beim TV Bitburg an. Um dort etwas Zählbares mitzunehmen, muss sich die Mannschaft deutlich besser präsentieren als in den ersten 43 Minuten gegen Friesenheim. 

Spieler und Tore

Christian Kosel im Tor; Tristan Gräber (2), Johannes Sturm (6), Lorenzo Lang, Marvin Heidig (2), Sören Dübal (3), Lukas Nagel (5), Christopher Goetzien, Eike Rigterink (3), Lukas Sturm (2), Kevin Knieps (3), Philipp Becker (1) und Manuel Blezinger (2/1) auf dem Feld.


Mehr

Ede unplugged: Der unredigierte Friesenheim-II-Spielbericht
14. Spieltag: Lukas nagelt die Sportfreunde zum Derbysieg
(15. Dezember 2017)

Saisonheft 2018/2019

FINAL Deckblatt Saisonheft 2018 2019 web

Online first und bald in deinem Briefkasten!

Die SFB-App

App_Werbung_2.jpg

Wer ist online

Aktuell sind 48 Gäste und keine Mitglieder online

© Copyright “2018” DJK Sportfreunde Budenheim, Abt. Handball www.sportfreunde-handball.de

Joomla template by ByJoomla.com