Die ERSTE schließt Hinrunde mit Derbysieg in Bingen ab

01_H1_Bingen_700.jpgEnde gut, alles gut: Die Sportfreunde bejubeln ihren Sieg in Bingen. Foto: Sportfreunde Budenheim

Die ERSTE mit Last-Second-Auswärtssieg gegen Bingen
Lukas nagelt die Sportfreunde zum Derbysieg

Lukas Nagel hat den Sportfreunden Budenheim I mit seinem Treffer in der letzten Sekunde den Derbysieg beschert. Das 31:32 bei der HSG Rhein-Nahe Bingen bedeutet einen – zumindest vom Endergebnis her – gelungenen Fast-Abschluss einer erfolgreichen Hinrunde der Oberliga RPS (das ausstehende Spiel gegen Saulheim wird im Mai nachgeholt). Die Sportfreunde gehen nun mit 23:5 Punkten und 391:347 Toren, nur zwei Punkte hinter dem Spitzenreiter Illtal auf Platz drei liegend in die einmonatige Winterpause. Der Spielbericht von Edgar Antosch:


Ohne Christopher Goetzien und Lukas Scheer traten die Sportfreunde als Tabellendritter zum vermeintlich „leichten“ Derby bei der HSG Rhein-Nahe Bingen (Platz zehn) an. In der Anfangsphase spielte die Gästemannschaft konzentriert ihre Angriffe aus und führte in der 15. Spielminute mit 8:10. Bis dahin lief also alles, wie es die Budenheimer Fans erwartet hatten. Doch dann kam es zu einem Bruch im Spiel der Gäste: Die Binger Gastgeber glichen in der 18. Minute zum 11:11 aus und gewannen weiter Oberwasser. Bis zum Pausenpfiff konnten sie sich eine 18:14-Führung erspielen.

Trainer Thomas Gölzenleuchter war ziemlich unzufrieden mit der Leistung seiner Sportfreunde, sodass die Pausenansprache in der Kabine deutlich lauter als gewöhnlich ausfiel - ein Hallo-Wach-Weckruf, der dringend nötig war. In den ersten 30 Minuten hatten die Sportfreunde einige Bälle leichtfertig verspielt und selbst klarste Chancen nicht genutzt. Zur Abschlussschwäche der Budenheimer hinzu kam, dass HSG-Keeper Karim Ketelaer einen Sahnetag erwischt hatte und reihenweise die Bälle der Budenheimer Schützen „pflückte“.

Ein Wechsel mit Folgen

Doch trotz des Kabinen-Gewitters starteten die Sportfreunde nicht wirklich verbessert in die zweite Halbzeit: Nach 41 gespielten Minuten lagen sie gar 24:18 zurück. In dieser Phase spielte es dem Gästeteam in die Karten, dass HSG-Trainer Konrad Bansa seinen Tormann Ketelaer – aus welchen Gründen auch immer – auswechselte. Durch die Budenheimer Mannschaft gibt ein Ruck, die Körpersprache war plötzlich eine ganz andere. SFB-Kreisläufer Eike Rigterink etwa feuerte seine Mitspieler immer wieder an, brüllte sie im Abwehrverband zusammen und hielt selbst seinen „Streifen“ sauber.

Tor um Tor holten holte die Gästemannschaft auf, in der 47. Spielminute stand es nur noch 25:24, und vier Minuten später erzielte Lukas Nagel – der stärkste Budenheimer an diesem Tag – den Ausgleichstreffer zum 26:26. Es begannen die nervenaufreibenden letzten Spielminuten, in denen die Sportfreunde nach dem 28:27 in der 54. Minute nicht mehr in Rückstand gerieten, sondern stets ein Tor vorlegten und Bingen ausglich. So auch zwei Minuten vor dem Ende, als Kreisläufer Kevin Knieps zunächst erneut seine Gästemannschaft in Front brachte und der Binger Tom Schmelzer postwendend zum 31:31 egalisierte.

Bebende Rundsporthalle

Bei diesem Spielstand legte der Budenheimer Trainer, Thomas Gölzenleuchter, 25 Sekunden vor dem Schlusssignal die Grüne Karte. In der Auszeit schwor er sein Team auf den – hoffentlich – letzten Angriff in diesem Spiel ein und setzte alles auf eine Karte: Ein siebter Feldspieler kam für den Torwart. Klar war nun: Der Ball durfte nicht verloren gehen.

Und so geschah es: Über rechts setzte die Budenheimer Offensive die Binger Abwehr massiv unter Druck, wodurch auf der linken Seite eine Lücke im Defensivverband entstand. Diese Chance ließ sich Lukas Nagel nicht nehmen und hämmerte den Ball unmittelbar vor dem Schlusspfiff zum 31:32-Auswärtssieg für die Sportfreunde Budenheim in den Winkel. Der anschließende Jubel des Teams sowie der mitgereisten Budenheimer Fans samt Trommler Andreas Ziegler ließen die Rundsporthalle beben.


Mit diesem Derbysieg sowie der geklärten Trainerpersonalie – Volker Schuster wird das Team nach Saisonende von Thomas Gölzenleuchter übernehmen – verabschiedeten sich die Sportfreunde in die Winterpause. Am 14. Januar, 18 Uhr, geht es mit dem Heimspiel in der Budenheimer Waldsporthalle gegen den Tabellenletzten TSG Friesenheim II weiter.

Spieler und Torschützen

Christian Kosel und Jannik Gippert im Tor; Tristan Gräber, Johannes Sturm (2), Lorenzo Lang, Marvin Heidig (1), Sören Dübal (7), Lukas Nagel (8), Eike Rigterink (4), Lukas Sturm (2), Kevin Knieps (5/3), Philipp Becker (2), Manuel Blezinger und Benjamin Kröhle (1) auf dem Feld.


Mehr

"Gölze" geht nach der Saison: "Familie geht vor" (3. Dezember 2017)
Trainersuche bei den Herren I beendet: Volker macht‘s! (12. Dezember 2017)
Ede unplugged: Der unredigierte HSG-RN-Bingen-Spielbericht
12. Spieltag: Beim HV Vallendar am Ende die Nerven behalten (21. November 2017)

Handballcamp 2018

!!! AUSGEBUCHT !!!

HaBaCa2018.jpg

Saisonheft 2017/2018

Final Saisonheft 2017 2018 Deckblatt

Die SFB-App

App Werbung

Wer ist online

Aktuell sind 48 Gäste und keine Mitglieder online

© Copyright “2018” DJK Sportfreunde Budenheim, Abt. Handball www.sportfreunde-handball.de

Joomla template by ByJoomla.com