Der neue Herren-I-Trainer Thomas Gölzenleuchter im Interview

H1_700.jpgDer neue Trainer der Herren I, Thomas "Gölze" Gölzenleuchter, im Interview.

"Was ich als Trainer erreichen will? Meine Spieler!"

Thomas Gölzenleuchter (40) hat die erste Herrenmannschaft der DJK Sportfreunde Budenheim von Axel Schneider übernommen. Worauf müssen sich Spieler, Verein und Fans einstellen? "Der Sportfreund" hat mit dem Familienvater, ehemaligen Bundesliga-Profi und A-Lizenz-Trainer über seine ersten Eindrücke vom Team, Erwartungen, "harte Hunde", sportliche Ziele und Gute-Nacht-Geschichten gesprochen.



Der Sportfreund: Thomas, welchen ersten Eindruck hast Du von Deinem neuen Team?
Thomas Gölzenleuchter: Ich habe den Eindruck, dass die Spieler bereit sind. Und dass sie in den drei Wochen im Juni, bevor ich mein Traineramt angetreten habe, ordentlich gearbeitet haben.


Kannst Du das konkretisieren - bereit für was?

Sie sind bereit, sich auf etwas Neues einzulassen. Bereit, mit mir zusammen zu arbeiten.

Welche Stärken hast Du ausgemacht?

Die Stärken liegen in ihrer Physis und dem Zusammenhalt. Ich will versuchen, die Spieler im technischen und taktischen Bereich weiter zu entwickeln.

Und wo siehst Du Schwächen?

Eine Schwachstelle ist das Entscheidungsverhalten im Angriff. Und die Abwehr generell.

Du wohnst mit Deiner Familie in Büttelborn, hattest einige Stationen als Spieler und Trainer in Hessen und hast im vergangenen Jahr die HSG Hochheim/Wicker in die A-Jugend-Bundesliga geführt. Was hat Dich daran gereizt, erstmals über den Rhein zu springen?

Ich wollte gerne wieder im aktiven Herrenbereich im ansprechenden Niveau arbeiten. Über Hochheim habe ich mich langsam angeschlichen. Budenheim ist eine ganz andere Ecke und trotzdem nur eine halbe Stunde Fahrt von meinem Wohnort entfernt.

Hier in Rheinland-Pfalz ist Dein Name bislang nur einigen Experten ein Begriff - noch. Wie würdest Du Dich selbst als Trainer charakterisieren: "Harter Hund" oder Kumpeltyp?

In bin von beidem etwas. Das wird immer durch die entsprechende Situation entschieden. Auf jeden Fall bin ich immer authentisch.

Kannst Du bitte jeweils eine nennen - wann bist Du harter Hund, wann Kumpel?

Kumpel bin ich vor und nach dem Training, während dem Training und Spiel erwarte ich volle Konzentration. Auch müssen Fehler, die ich erkenne, angesprochen werden. Da bin dann irgendetwas dazwischen. Ein harter Hund bin ich auf jeden Fall, wenn Vorgaben nicht eingehalten werden und bei Unehrlichkeit.

Eine Dir wichtige Regel ist also Ehrlichkeit. Welche Regeln sind Dir sonst noch besonders wichtig?

Disziplin und Spaß an der Arbeit. Denn dann kommt auch der Erfolg.

Welche Spiel-Philosophie verfolgst Du?

Harte und konsequente Abwehrarbeit ist der Schlüssel zum Erfolg. Dazu muss jeder seine Aufgaben kennen. Es ist meine Aufgabe, diese zu vermitteln. Die Einstellung muss aber jeder Spieler selbst mitbringen.

Was hast Du mit der Mannschaft vor - was sind Deine Ziele in der kommenden Saison?

Ich möchte grundsätzlich alle Spieler verbessern. Was dann unter dem Strich heraus kommt, werden wir am Ende der Saison sehen.

Du sagtest mir vor diesem Gespräch, dass Du "sehr eigene Vorstellungen zum Thema Abwehr" hast. Verrätst Du uns welche?

Nein, das bleibt mein Geheimnis (lacht).

Als Spieler hast Du Mitte der 1990er-Jahre für die SG Wallau-Massenheim in der Bundesliga auf Profiniveau gespielt. Wie wichtig ist ein solcher sportlicher Hintergrund für einen Trainer?

Grundsätzlich muss ein solcher Hintergrund nicht vorhanden sein. Aber bei einigen Spielern hat man dadurch eventuell mehr Akzeptanz.

Spielst Du eigentlich noch immer selbst aktiv Handball?

Ja! Und auch noch sehr erfolgreich auf der Kreisposition. Ich wurde in der abgelaufenen Saison mit der dritten Mannschaft des TV Büttelborn Meister in der B-Klasse Bezirk Darmstadt - und das ohne Punktverlust (lacht).

Hauptberuflich bist Du Chemielaborant, doch als A-Lizenz-Inhaber bist Du Referent für die Trainerausbildung in Hessen, spielst selber noch und trainierst nun eine rheinland-pfälzische Oberligamannschaft. Mit Blick auf Deine Familie: Bleibt da überhaupt noch Zeit zum Gute-Nacht-Geschichten-Vorlesen und Spülmaschine-Ausräumen?

Ja, das mache ich auch noch. Meine Frau hat früher auch Handball gespielt, und sie hat mich so kennen gelernt. Der Handball bedeutet mir sehr viel. Alles unter einen Hut zu bekommen, verlangt viel an Planung und Kompromissbereitschaft ab. Aber es funktioniert. Natürlich muss man auch persönliche Abstriche in der Freizeitgestaltung machen.

Welches war Dein bislang schönstes und welches Dein schlimmstes Erlebnis als Trainer?

Das schönste Erlebnis: Die TSG Münster in der dritten Liga Ost in aussichtsloser Position zu übernehmen und den unmöglichen Klassenerhalt in den letzten sechs Spielen zu schaffen. Das schlimmste Erlebnis: Einmal ohne Motivation ins Training gefahren zu sein.

Ein Blick in die weitere Zukunft ist im Handball bekanntlich immer ein Blick in die Glaskugel. Aber dennoch: Wo siehst Du Dein Team in, sagen wir, drei Jahren?

Ich trainiere Budenheim I noch nicht lange genug, um das sagen zu können. Langfristig wird das Ziel sein, sich in der dritten Liga zu etablieren.

Für einen Oberligatrainer bist Du mit Deinen 40 Jahren recht jung. Was willst Du als Handballtrainer noch erreichen?

Ich habe mir keine Liga als Ziel gesetzt. Was ich aber als Trainer immer erreichen muss, sind die Spieler. Das ist mein Ziel.

Das Interview führte Ingo Fischer


Thomas Gölzenleuchter
Geboren 4. Februar 1976
Wohnhaft in Büttelborn
Verheiratet, eine Tochter (6 Jahre) und ein Sohn (3 Jahre)
Chemielaborant in einem Pharma-Konzern

Spielerstationen
1994 - 1995    TV Büttelborn (Oberliga)
1995 - 1999    SG Wallau-Massenheim (Erste Bundesliga und Regionalliga)
1999 - 2000    TSV Östringen (Zweite Bundesliga)
2000 - 2001    TV Gelnhausen (Regionalliga)
2001 - 2004   TSG Ober-Eschbach (Regionalliga)
2004 - 2008   TSG Münster (Regionalliga und Zweite Bundesliga)

Trainerausbildung
2003 C-Lizenz
2005 B-Lizenz
2015 A-Lizenz

Trainerstationen
2008 - 2010    Crumstadt/Goddelau Herren
2009 - 2013    Honorar-Trainer Hessischer Handballverband (HHV), Jg. 1996 m
2010 - 2011    SG Wallau mA-Jugend
2011 - 2012    TSV Pfungstadt Herren (Spielertrainer Landesliga)
2012 - 2014    TSG Münster Herren (3. Liga / OL Hessen)
2014 - 2015    SG Egelsbach (Landesliga)
2014              Honorar-Trainer HHV, Jg. 1999 m
2015 - 2016    HSG Hochheim/Wicker (A-Jugend-Bundesliga)
2016              Honorar-Trainer HHV, Jg. 2003 m
seit Juli 2016  DJK Sportfreunde Budenheim Herren I

Trainingszeiten

Montag        20.00 - 22.00 Uhr, Waldsporthalle

Mittwoch      20.00 - 22.00 Uhr, Waldsporthalle
Donnerstag  20.00 - 22.00 Uhr, Waldsporthalle

Kontakt

presse@sportfreunde-handball.de

 

3. Bericap-Lauf

3._Bericap-Lauf.jpg

Saisonheft 2017/2018

Final Saisonheft 2017 2018 Deckblatt

Die SFB-App

App Werbung

Wer ist online

Aktuell sind 111 Gäste und keine Mitglieder online

© Copyright “2017” DJK Sportfreunde Budenheim, Abt. Handball www.sportfreunde-handball.de

Joomla template by ByJoomla.com