DJK Sportfreunde Budenheim/JSG Boudenheim beim IBOT 2014

IBOT 2014Die Handball-Jugendmannschaften der Sportfreunde Budenheim/JSG Boudenheim sind auch in diesem Jahr wieder bei dem hochkarätig besetzten internationalen Jugendturnier in Biberach (IBOT) angetreten. Neben dem Sauerland Cup am ersten Januarwochenende ist das IBOT eines der anspruchsvollsten Turniere in ganz Deutschland. Die U17 Nationalmannschaft der Schweiz, 12 Jugend-Bundesligisten, dazu zahlreiche ausländische Vereine und mehrere Bezirksauswahlmannschaften stellten in diesem Jahr den Großteil des aus 104 Mannschaften bestehenden Teilnehmerfeldes und garantierten somit ein hochklassiges Jugendturnier, in dem sich die JSG Boudenheim mit den weiblichen A- B- und C-Jugendmannschaften sowie die Sportfreunde Budenheim mit den männlichen Teams der B- und C-Jugend präsentierten. 

 

Hierbei konnten die B(o)udenheimer mit insgesamt 4 der angetretenen 5 Mannschaften ins Viertelfinale einziehen und haben damit eindrucksvoll ihre Jugend übergreifende Qualität bewiesen.
Während die weibliche C-Jugend mit 2 Siegen gegen Biberach (18:11) und Steisslingen (13:12) gestartet waren, mussten die weibliche A- und B-Jugend jeweils eine Niederlage gegen Ismaning (9:11) und Markranstädt (14:16) hinnehmen, konnten aber ihre weiteren Gruppenspiele gegen Venlo (12:7) und Ketsch (18:12) jeweils gewinnen. Die männliche B-Jugend hat die ersten beiden Partien gegen Laupheim (10:17) und Pforzheim (11:13) verloren, erreichte aber durch ein Unentschieden gegen den Vfl Potsdam noch den 3. Tabellenplatz. Die männliche C-Jugend hat als letztes in das Spielgeschehen eingegriffen und wahrte mit einem Unentschieden gegen Mimmenhausen (17:17) und einem knappen 16:15-Sieg im Gute-Nacht-Spiel um 22.00 Uhr gegen Meran ihre Chancen auf den Gruppensieg. Highlight des Tages war das Herzschlag-Finale der wC bei ihrem knappen Sieg gegen Steisslingen, als Nina Schweisfurth mit ihrem Treffer von Rechtsaußen für Freudentränen bei Mannschaft, Trainer und dem mitgereisten Vater gesorgt hat.

Am zweiten Tag des Turniers setzte sich die wA mit 19:10 gegen Gruppengegner Allensbach durch, die wB besiegte Gastgeber Biberach mit 10:5 und die wC bezwang Menden mit 14:11, wodurch beide Teams in das Viertelfinale einziehen konnten. Die mC verlor zwar ihr letztes Gruppenspiel gegen Aue deutlich mit 16:9, stand jedoch bereits zuvor als Viertelfinalist fest.
Hier war dann allerdings Schluss für alle B(o)udenheimer Teams, die weibliche A-Jugend konnte gegen Bundesligisten Bensheim-Auerbach nichts ausrichten und verlor mit 15:10. Die männliche C-Jugend musste sich mit 21:10 ebenso deutlich gegen Meissenheim geschlagen geben, wie die weibliche B-Jugend gegen Lahr-Seelbach (24:15). Nur die frenetisch von allen mitgereisten Spielern unterstützte weibliche C - Jugend schnupperte am Einzug ins Halbfinale und scheiterte höchst unglücklich im 7m-Werfen am späteren Finalteilnehmer Steißlingen, nachdem es nach der regulären Spielzeit 17:17 gestanden hatte. Zahlreiche Tränen wurden vergossen und einige Spielerinnen waren so untröstlich, dass sie nicht erkennen konnten, welche großartige Leistung sie an diesem Abend gebracht hatten.
Danach war bei den Jungs der B-Jugend leider die Luft raus, zu aufreibend und enttäuschend war die Niederlage der C-Mädchen, bei der alle B(o)udenheimer mitgefiebert hatten. In dem anschließenden Platzierungsspiel unterlag die etwas leblos auftretende männliche B-Jugend Echaz-Erms mit 17:14.Die weibliche A- und B-Jugend gewannen ihre Platzierungsspiele gegen Haunstetten (15:11) und Bensheim/Auerbach (11:9) nach spannenden Spielen und sollten am Ostermontag jeweils um Platz 5 spielen. Und auch die arg vom Verletzungspech gebeutelten Jungs und die Mädels von der C-Jugend gewannen ihre Abendspiele gegen Göppingen in einem spannenden Spiel mit 13:12 sowie deutlich mit 19:12 gegen Günzburg und traten am Ostermontag ebenfalls an, um den 5. Rang zu erreichen.

Am Montag dann startete die männliche B-Jugend morgens früh um 08.00 Uhr, wollte sich aber offensichtlich nicht ohne Sieg aus dem Turnier verabschieden. Mit 14:11 besiegten die Buben das Team aus Potsdam und belegten schließlich den 15. Rang. Anschließend trat die wA zu ihrem Spiel um Platz 5 gegen Remshalden an und konnte ihren Gegner ebenfalls mit 14:11 bezwingen. Nachdem die männliche C-Jugend aufgrund zahlreicher Verletzungen kaum noch eine spielfähige Mannschaft auf das Parkett schicken konnte, unterlagen die Jungs erwartungsgemäß in ihrem Spiel um Platz 5 gegen Köndringen-Teningen mit 24:15 und belegten damit den 6. Platz. Erneut sorgte die weibliche C-Jugend für Herzrasen bei den Fans, nachdem man eine 14:9-Führung gegen Markranstädt noch hergab und es nach dem Schlusspfiff 15:15 stand. Ein weiteres 7m-Werfen stand an und die Erfahrungen aus dem Viertelfinale ließen nicht gerade positives erwarten. Doch zeigten die Mädels dieses Mal Nerven aus Stahl und sorgten für überschäumenden Jubel auf den Rängen, als sie sich schließlich mit 18:16 durchsetzten. Unmittelbar im Anschluss setzte sich dann noch die weibliche B-Jugend in einem ebenfalls aufreibenden und spannenden Spiel mit 15:14 gegen Steißlingen durch und komplettierte damit die guten Platzierungen der B(o)udenheimer Mannschaften.

 

Höher noch als der sportliche Erfolg ist jedoch die mannschaftliche und mannschaftsübergreifende Geschlossenheit der Teilnehmer zu werten, die im Verlaufe des Turniers beständig größer wurde und schließlich dazu führte, dass zu den einzelnen Spielen jeweils ein großer Tross der spielfreien Teilnehmer zwischen den nur 800 Meter auseinanderliegenden 4 Sporthallen (!) gependelt ist, um ihr Team lautstark zu unterstützen. Dabei konnten auch frühe Anwurfzeiten (7.30 Uhr) die B(o)udenheimer nicht davon abhalten, dem Gegner die Siegesfaust entgegenzustrecken.
Das diesjährige IBOT 2014 war somit auf jeden Fall sowohl sportlich, als auch für den Zusammenhalt im Verein ein riesiger Erfolg. Eine Finalteilnahme bleibt allerdings ein Traum, der erst im nächsten Jahr weitergeträumt werden kann.

 

wA SFB gg Ismaning (wA JHBL) 9 zu 11
Gegen den aktuellen Bundesligisten kam man gut ins Spiel und führte schnell mit 3 zu 1. Ismaning fing sich aber und glich aus. Zum Ende hin spielten die Sportfreundinnen zu überhastet und es schlichen zu viele einfache Fehler ein, welche der Bundesligist nutzte und knapp mit 11 zu 9 gewann.

 

wA SFB gg Loreal Venlo (NL) 12 zu 7Im 2. Spiel kam es zur Neuauflage des Halbfinals des letztjährigen wB Turniers, Vor einem Jahr verloren wir dieses Spiel im 7m Werfen und verpassten knapp den Finaleinzug. Revanche stand auf dem Programm und diese gelang eindrucksvoll. Der starke holländische Vertreter hatte nie eine wirkliche Chance und wurde klar mit 12 zu 7 vom Feld geputzt.

 

wA SFB gg SV Allensbach (OL BW) 19 zu 10
Die letzte Vorrundenpartie musste gewonnen werden um den Sprung ins Viertelfinale nicht zu verpassen. Am Sonntagmorgen und 07 Uhr 30 war Anpfiff. diese frühen Spiele sind aber die Spiele der Budenheimer Mädels. Von Anfang an hell wach, im Livestream der Veranstalter weltweit mitzusehen, wurde der Oberligist aus Baden Württemberg schnell der Zahn gezogen. Eine klare Sache und starker Auftritt am Ostersonntagmorgen!

 

wA SFB gg HSB Bensheim/Auerbach (wA JHBL) 10 zu 15
Gegen den Bundesligisten aus Bensheim/Auerbach lief am Anfang nicht wirklich viel zusammen. Einfache Fehler in der Abwehr und vermeidbare Fehle im Angriff machten den Gegner das Leben leicht. Die verschlafenen Anfangsminuten konnten nicht mehr kompensiert werden. Zwar kam man ins Spiel und gestaltete das Spiel ausgeglichen, aber gegen den abgezockten Bundesligisten war an diesem Tag kein Blumentopf zu gewinnen.

 

wA SFB gg TSV Haunstetten (Bayernliga)15 zu 11
Im Platzierungsspiel Nr. 1 um Platz 5 bis 8 ging es nun mit den letzten Kraftreserven am Sonntagnachmittag gegen den Bayerligsten aus Haunstetten. Die Sportfreundinnen waren einfach fitter und besaßen die notwendigen Kraftreserven um noch einmal eine Schippe drauf zu legen. Mit 15 zu 11 verließ man hoch verdient den Platz als Sieger.

 

wA SFB gg SV Remshalden (OL BW) 14 zu 11
Im Spiel um Platz 5 ging es gg den Drittplatzierten der starken Oberliga Baden Württemberg. Nach einem starken Beginn und einer schnellen Führung wurde das Spiel über die gesamte Spielzeit hinweg klar bestimmt und kontrolliert. Eine stark aufspielende Marlena Ludwig war immer dann zur Stelle wenn es eng wurde und warf die Sportfreunde immer wieder sicher in Front.
Resümee wA: Rundum zufrieden mit einem guten Auftritt. Ohne den Einsatz der 97ziger Mädels und einiger weiterer Stammkräfte haben die wA Mädels sich stark verbessert gegenüber der Runde gezeigt und gerade gg die starken Gegner überzeugende Leistungen abgeliefert.

 

wB SFB gg TSG Ketsch (OL HE) 18 zu 12Das Ergebnis überrascht alle Beteiligten auf ganzer Strecke, aber die Sportfreundinnen erspielten sich letztendlich einen verdienten und überzeugenden Erfolg.

wB SFB gg TSG Ketsch (OL Hessen) 18 zu 12
Das Ergebnis überrascht alle Beteiligten auf ganzer Linie, aber die Boudenheimerinnen erspielten sich letztendlich einen verdienten und überzeugenden Erfolg. 

wB SFB gg SC Makranstädt (OL Sachsen) 14 zu 16
Gegen den späteren Finalisten taten sich die Budenheimer Mädels vor allem in der Abwehr schwer und bekamen hier keinen Fuß aufs Parkett. Als die Abwehr stabiler wurde war der Zug leider abgefahren und eine dumme 16 zu 14 Niederlage perfekt. In einer 2. Hz wäre evtl noch etwas drin gewesen. 

wB SFB gg TG Biberach 10 zu 5
Nach anfänglichen Schwierigkeiten fingen sich die Mädels nach 2/3 der Partie und vernagelten die Abwehr und machten vorne die Big Points. 

wB SFB gg JHR Lahr-Seelbach (OL BW) 15 zu 24
Gegen den späteren Turniersieger fand man nie zu seinem Spiel und fand keine Bindung zum Spiel. Die Gegnerinnen konnten nach Belieben schalten und walten und fuhren einen verdienten und klaren Sieg ein.

wB SFB gg HSG Bensheim/Auerbach (OL Hessen) 11 zu 9Zum Abschluss des Ostersonntags fuhren man noch einmal alle Maschinen hoch und landete einen knappen Arbeitssieg gg Bensheim/Auerbach. Nicht schön, aber eine starke kämpferische Vorstellung der Mädels. 

wB SFB gg TuS Steißlingen (OL BW) 15 zu 14
Das letzte Spiel dann noch einmal Krimi in Langversion. Lange Zeit führte der Gast klar und deutlich und alles sah nach einem Sieg für Steißlingen aus. Doch der Budenheimer Anhang peitschte die Mädels kontinuierlich an und aufgeben war nicht angesagt. Die lautstarke Unterstützung von den Rängen wurde mit Erfolg gekrönt. Die Mädels nun alle vollkommen K.o. spielten um ihr letztes Hemd und holten Tor um Tor auf. kurz vor dem Ende die erstmalige Führung, die unter Aufopferung aller Kraftreserven ins Ziel gerettet wurde. Riesen Jubel und Freude bei den Mädels und der großen Fangemeinde auf der Tribüne!
Resümee wB: Gegen starke Gegner aus der Republik stark mitgehalten und am Ende einen guten 5. Platz eingefahren. Ein rundum akzeptabler und lobenswerter Auftritt. Die Mannschaft ist über die gesamte Saison gewachsen und hat mit diesem erfolgreichen Auftritt allen noch einmal gezeigt, dass noch viel Potential in diesem Team steckt.

 

wC JSG Boudenheim gg TG Biberach 18:11
Äußerst motiviert starteten die C-Mädchen ins Turnier und legten direkt 3:0 vor. Dann zeigten die Gastgeberinnen ihr Können und gestalteten die Partie ausgeglichener mit gefährlichen Einsgegeneinsaktionen. Dank absolutem Willen unserer Mädchen und guter Torhüterleistung bauten wir jedoch unsere Führung immer weiter aus zu dem auch in dieser Höhe verdienten Endstand.
wC JSG Boudenheim gg TuS Steißlingen 13:12
Dramatik pur bot das Spiel gegen Steißlingen, das lange ausgeglichen verlief, ehe eine Schwächephase mit Fehlpässen und unkonzentrierten Torwürfen unseren Mädchen einen Viertorerückstand einbrachte. Bei nur noch acht Minuten Spielzeit schien die Partie gelaufen Doch durch eine absolute Kampfleistung holten die Mädchen auf und gingen sogar mit zwei Toren in Führung. Den Anschlusstreffer von Steißlingen in den Schlusssekunden konnten unsere glücklich ergriffenen Mädchen gut verschmerzen.
wC JSG Boudenheim gg Menden/Sauerland 14:11
Feststehend als Gruppensieger stand die dritte Vorrundenpartie unter der Praemisse, allen Spielerinnen des Teams viel Spielpraxis zu geben und die Stammspielerinnen etwas zu schonen für die schwierigen weiteren Spiele. Entsprechend schwer tat sich die Mannschaft und geriet mit 3:7 in Rückstand. Dennoch kämpften sich die Mädchen wieder heran und drehten das Spiel schließlich zum verdienten Sieg.
wC JSG Boudenheim gg TuS Steißlingen 19:21 n.S.
Der unglückliche Spielplan machte es möglich, dass unsere Boudenheimerinnen erneut auf die TuS Steißlingen aus der eigenen Vorrundengruppe trafen. In einem Spiel, in dem die Führung ständig wechselte, gelang es unserer weiblichen C-Jugend, sich mit zwei Toren abzusetzen. Leider sorgten individuelle Fehler wieder zu einem Führungswechsel. Das Unentschieden zum 17:17 am Spielende war daher durchaus positiv für uns. Nicht aber, was im Anschluss kam. Nach bereits mehreren vergebenen Siebenmeter in der laufenden Spielzeit war jetzt Siebenmeterwerfen angesagt. Das Selbstbewusstsein hierfür war entsprechend am Boden. So verwunderte es nicht, dass zwei Siebenmeter nicht im Tor landeten, während die Gegnerinnen jeden Wurf versenkten. Da flossen die Tränen!
wC JSG Boudenheim gg Günzburg 19:13
Ganz zu Unrecht befürchtete das Trainerteam nun ein Motivationsproblem für das nächste Spiel. Die schnelle Führung unserer Mädchen wurde zwar noch ein mal ausgeglichen, aber dann setzten sie sich immer weiter ab, dominierten das Spiel und zeigten, dass sie sich den Frust über das verpasste Halbfinale von der Seele werfen wollten.
wC JSG Boudenheim gg Markranstädt 18:16 n.S.
Im Spiel um Platz fünf waren zwar die Beine schon etwas müde, aber verlieren gegen eine solch namhafte Mannschaft wollte keiner. So ging die erste Garde schnell deutlich mit sechs Toren in Führung. Alle bislang noch nicht so viel eingesetzte Spielerinnen bekamen ihre Chance. Auch sieben Minuten vor Schluss ließ der Spielstand von 14.9 nichts schlimmes ahnen. Doch dann häuften sich gerade bei den “erfahreneren” Spielerinnen die Fehler und Markranstädt kam Tor und Tor heran. Der worst case wurde wahr: 4 Sekunden vor Schluss fällt der Treffer zum Ausgleich. Erste Tränen fließen, da jetzt wieder Siebenmeterwerfen angesagt ist. Doch aus Erfahrung wird man klug: Jede Boudenheimer Schützin traf, während unsere Torfrau jeden Ball entschärfte. Jubel und erneute Freudentränen vor frenetischem Publikum waren die Folge!
Resümee: Ein Topteam hat unglücklich einen verdienten und wahrscheinlich möglichen Finaleinzug verpasst, aber, was noch viel wertvoller ist, wichtige Erfahrungen zu Emotionen, Kampf, Verantwortung, Disziplin, Mut und Verantwortung gesammelt.

 

mC SFB gg HSG Mimmenhausen Mühl 17:17
In der wohl stärksten Gruppe war unser erster Gegner der Südbaden-Meister, gegen den wir gut ins Spiel kamen, allerdings den Sieg durch zu viele Fehlpässe und Fehlwürfe im Angriff vertändelten. Am Ende stand somit ein verdientes Unentschieden auf der Anzeigetafel.mC SFB gg SC Meran (Italien) 16:15Gegen die Italiener starteten unsere Jungs vor einer tollen Kulisse erneut gut ins Spiel und konnten sich schnell auf zwei Tore absetzen. Nach 15 Spielminuten folgte aber eine Schrecksekunde, als Lukas nach einem klasse Tor zum Jubelsprung ansetzte und bei der Landung umknickte. In den Folgeminuten wackelte das Team kurz, konnte aber das Spiel am Ende mit einem Tor gewinnen.
mC SFB gg NSG EHV/Nickelhütte Aue 7:16
Um 8 Uhr in der Früh ging es am Folgetag gegen den unangefochtenen Sachsenmeister. Neben Lukas, der wegen seines Knöchels im Turnierverlauf nicht mehr spielen sollte, musste auch David nach kurzer Zeit, wegen einer Leistenzerrung von der Platte. Da Paul zudem im Urlaub war, wurde es eng im Rückraum und wir mussten uns am Ende dann doch deutlich geschlagen geben.
Platzierungsspiele:
Im Viertelfinale unterlagen wir deutlich gegen Meissenheim und mussten den vielen Verletzungen erneut Tribut zollen, zumal Leo wegen Übelkeit sich ebenfalls aus dem Spielbetrieb abmeldete. Wir hatten zu diesem Zeitpunkt nur noch 6 Feldspieler zur Verfügung, was dazu führte, dass sich viele kleine Fehler einschlichen, da die Jungs in dieser Konstellation zuvor noch nie auf der Platte standen.Um so schöner war es, dass wir ein paar Stunden und eine ausgedehnte Manschaftssitzung später es schafften Frisch AUF! Göppingen in der selben Konstellation mit 12:11 durch eine starke Teamleistung zu besiegen.
Vor dem Spiel um Platz 5 gegen SG Köndringen-Teningen ereilte uns nun die nächste Hiobsbotschaft, da Matze sich bei der B-jugend zuvor eine Zerrung zugezogen hatte. Dominik wurde daraufhin schnell vom TW zum Feldspieler, damit wir überhaupt noch eine spielfähige Manschaft aufbieten konnten. Am Ende verloren wir 24:15 und landeten auf dem sechsten Platz.
Resümee: Wenn die Mannschaft verletzungsfrei geblieben wäre, wäre vermutlich mehr drin gewesen als der sechste Platz. Trotzdem hatten wir jede Menge Spaß und man muss den Jungs ein großes Kompliment machen, dass sie sich nach einem kurzen Durchhänger wieder gefangen haben und die teils ungewohnten Aufgaben mit viel Ehrgeiz angenommen haben.

3. Bericap-Lauf

3._Bericap-Lauf.jpg

Saisonheft 2017/2018

Final Saisonheft 2017 2018 Deckblatt

Die SFB-App

App Werbung

Wer ist online

Aktuell sind 248 Gäste und keine Mitglieder online

© Copyright “2017” DJK Sportfreunde Budenheim, Abt. Handball www.sportfreunde-handball.de

Joomla template by ByJoomla.com