Halbzeitbilanz männl. B1-Jugend: Der Weg zum Oberliga-Titel führt über Budenheim

B1_700.jpg

Mittespieler Paul Baum (mit Ball) und sein SFB-Team stehen nach der Hinrunde auf Platz 1 der Oberliga RPS.

 

Männliche B1-Jugend: Oberliga RPS – Hinrundenbilanz

Der Weg zur Meisterschaft führt über Budenheim

Die männliche B1-Jugend der Sportfreunde darf die Weihnachtsfeiertage als Tabellenführer der Oberliga Rheinland-Pfalz/Saar feiern. Im abschließenden Top-Spiel gegen den Zweitliganachwuchs aus Friesenheim konnte das Team um Trainer Fabian Vollmar einen 24:17 (15:11) Start-Ziel-Sieg einfahren und damit ein überaus erfolgreiches Handballjahr 2016 krönen.

 

Nachdem in der Qualifikation für die Oberliga die rheinhessischen Konkurrenten aus Ingelheim/Ober-Hilbersheim und Bretzenheim (ebenfalls qualifiziert) souverän auf Distanz gehalten wurden, galt es in der Vorbereitung vor allem, die beiden Jahrgänge schnell zusammen zu führen und das bereits in der C-Jugend erprobte Tempospiel zu etablieren. Neu mit im Boot: Patrick Piesch (Jahrgang 2000) wechselte mit einem so genannten Zweifachspielrecht von der TSG Münster in den Budenheimer Rückraum. Diese Regelung erlaubt es ihm, in seinem Heimverein in einer tieferen Klasse zu spielen und gleichzeitig in Budenheim Oberliga-Luft zu schnuppern.


Mit einem hochkarätig besetzten Teilnehmerfeld beim Bericap-Turnier in der heimischen Waldsporthalle und dem SELECT Talents-Cup in Dormagen wurde die Messlatte direkt hoch gesetzt, bei beiden Turnieren kam das Team auf das Siegerpodest. Während man sich im Rheinland mit dem zweiten Platz begnügen musste, präsentierte sich das Team zu Hause als schlechter Gastgeber und gewann das Heimturnier. Zu diesem Zeitpunkt wurde der Kader mit Kolja Traulsen (Jahrgang 2000) ergänzt, der aufgrund eines Umzugs die TG Biberach verlassen musste und auf der rechten Außenbahn in Budenheim auch kurz vor Saisonstart direkt glänzend Anschluss fand.


Der Kader aus den Jahrgängen 2000 und 2001 konnte in dieser Zusammensetzung bereits den C-Jugend-Titel erringen, daher war allen Beteiligten von Anfang an klar: Der Weg zur Oberligameisterschaft muss 2016/17 über Budenheim führen. Da der B-Jugend Meister gleichzeitig für die Zwischenrunde zur Deutschen Meisterschaft und für die A-Jugend-Bundesliga in der Folgesaison qualifiziert ist, war jedoch von Anfang an klar, dass die Mitfavoriten aus Zweibrücken und Friesenheim bei der Titelfrage ein erhebliches Wörtchen mitreden wollen.


Sanfter Einstieg in die Saison

 

Der Start der Hinrunde beinhaltete jedoch zunächst einmal eine Packung so genannter „Pflichtsiege“. Was für den Laien überheblich klingen mag, ist in der Praxis völlig unprätentiös: Es gilt, dass die individuell starken Einzelspieler als Mannschaft zusammenfinden, Abläufe und Absprachen verfeinern, eine Spielkultur entwickeln - und dabei verlustpunktfrei bleiben. Gerade aufgrund der kurzen Vorbereitungsphase nach den Sommerferien kam dieser sanfte Einstieg in den Ligaalltag sehr gelegen, um auch die letzten Stellschrauben noch justieren zu können.


Aufgrund zahlreicher Auswahllehrgänge mussten jedoch die Highlights gegen die Pfälzer Konkurrenz verlegt werden, sodass früh fest stand, dass zum Ende der Hinrunde mit dem Gastspiel in Friesenheim der erste Fingerzeig in Richtung Meisterschaft erfolgen würde – und so war es dann auch. Beide Teams konnten sich bis zum Showdown schadlos halten, wobei die TSG aus Ludwigshafen mit Siegen gegen Püttlingen und Zweibrücken bereits erste Ausrufezeichen setzen konnte.


Schlagabtausch auf Top-Niveau


Im direkten Aufeinandertreffen waren es jedoch die Sportfreunde, die den Maßstab setzten – und das auswärts. Mit einer hoch konzentrierten und fokussierten Leistung setzten sie sich von Beginn an deutlich ab, zwangen TSG-Coach Fleckenstein beim 5:1 nach nur vier Minuten bereits zur ersten Auszeit und brachten den Ludwigshafener Fanblock spätestens beim 13:5 endgültig zum Schweigen.


Im Folgenden zeigten dann jedoch auch die Vorderpfälzer ihre Qualität und es entwickelte sich ein Schlagabtausch auf Top-Niveau, bei dem einer ganz klar den Kühlen Kopf bewahrte: Keeper Robin Sokolis demonstrierte vor allem im zweiten Spielabschnitt eindrucksvoll seine Ambitionen, auch in der RLP-Auswahl die Nummer Eins zu sein. Und so konnten die Friesenheimer den Rückstand konstant halten, jedoch gelang es ihnen nie, zum euphorisch aufspielenden Budenheimer Team aufzuschließen. Mit dem 24:17 (15:11)-Endstand krönten sich die Sportfreunde zum Tabellenführer (14:0 Punkte).


Ziel: Keine Patzer erlauben


Für eine erfolgreiche zweite Saisonhälfte hat Trainer Fabian Vollmar bereits die Weichen gestellt: Till Ruhe (Jahrgang 2001) wechselt mit sofortiger Wirkung von der HSG Rhein-Nahe-Bingen nach Budenheim und darf ab Januar als Ersatz für den Langzeitverletzten Patrick Zimmer seine Tore für die Sportfreunde werfen.


Vollmar zeigt sich zufrieden mit der Hinrunde, blickt jedoch zugleich auf eine schwere Rückrunde: „Natürlich bin ich mit der Leistung der Jungs zufrieden, aber wir dürfen uns jetzt nicht ausruhen“, mahnt der 25-jährige, „wir haben mit den Spielen gegen Zweibrücken und Püttlingen noch einige dicke Bretter zu bohren, und auch Friesenheim wird heiß auf die Revanche sein.“ Dazu dürfe sich sein Team weiterhin keine Patzer erlauben, sondern müsse die Konzentration permanent hoch halten.


Nach einer kurzen Pause zwischen den Jahren beginnt das Team Anfang Januar wieder mit dem Training. Der Sauerlandcup in Menden am 7./8. Januar soll dann den perfekten Einstieg in die Rückrunde bilden, die am 14. Januar auswärts gegen die JSG Ottersheim/Bellheim/Zeiskam/Kuhardt beginnt.

3. Bericap-Lauf

3._Bericap-Lauf.jpg

Saisonheft 2017/2018

Final Saisonheft 2017 2018 Deckblatt

Die SFB-App

App Werbung

Wer ist online

Aktuell sind 56 Gäste und keine Mitglieder online

© Copyright “2017” DJK Sportfreunde Budenheim, Abt. Handball www.sportfreunde-handball.de

Joomla template by ByJoomla.com